Welch guten Ruf das Villinger Innenhoffestival inzwischen bei Künstlern in aller Welt genießt, zeigte sich einmal mehr bei der 30. Auflage: Mayito Rivera und seine Band "Sons of Cuba" sitzen in Kuba fest und hätten doch eigentlich zum Abschluss am Samstag den Hof zum Tanzen bringen sollen. Ganz schön ins Schwitzen kam da Mitorganisator Richard Hehn , gab er bei der Begrüßung der Gäste zu. Die Flüge waren gebucht, indes habe es an einem Stempel aus Berlin für die Visa der Musiker gefehlt. Und je näher die Zeit des Abflugs am Mittwoch gerückt sei, desto mehr habe sich abgezeichnet, dass die Konzertreise durch Europa ins Wasser fällt und die Band Deutschland höchstens aus dem Flieger sieht und keinen Fuß auf den Boden setzen darf. Schade für alle Beteiligten. Doch immerhin ist es gelungen, zumindest für den Innenhof einen gleichwertigen Ersatz aufzutun. Pedro Lugo Martinez aus Kuba, besser bekannt als "El Nene", hatte am Freitag den eigentlich letzten Auftritt im Rahmen der Tournee mit seiner Gruppe "Son del Nene". Sofort habe sich der kubanische Sänger bereit erklärt, vor dem Rückflug noch in Villingen Station zu machen. Die besondere Atmosphäre der Location mit dem tollen Publikum und dem motivierten Helferteam habe sich bei Agenturen wie Künstlern herumgesprochen, freute sich Hehn, dass auch der letzte Abend gesichert ist. (maz)