Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Villingen-Schwenningen Ganz schön tierisch im Museum

Von
Um Tiere drehte sich ein Nachmittag im Franziskanermuseum im Rahmen des Kinderferienprogrammes mit Museumspädagogin Ute Pernt. Foto: Heinig Foto: Schwarzwälder-Bote

VS-Villingen (bn). Einen Nachmittag lang drehte sich im Rahmen des Kinderferienprogramms im Franziskanermuseum alles um Tiere.

Museumspädagogin Ute Pernt hatte sich für die Ferienkinder Lustiges und Spannendes ausgedacht. Die Sechs- bis Zehnjährigen gingen auf die aufregende Suche nach Tieren im Museum. Kaum zu glauben, aber sie fanden jede Menge Pferde, Hunde, Katzen, Löwen, Füchse, Hähne, sogar Einhörner und Drachen. Zwar hatten die sich versteckt in Wappen, auf Gemälden und Statuen, doch den wachsamen Kinderaugen blieben sie nicht verborgen.

Zum "Warmwerden" wurde zunächst ein Ratespiel im Komödiengarten unter freien Himmel gespielt, bei dem es natürlich auch um Tiere ging. Jedem Kind wurde das Bild eines Tieres auf den Rücken geklebt, nur die anderen bekamen es zu Gesicht. Wer geschickt fragte, fand schnell heraus, um welches Tier es sich handelte. Janine war eine Katze, Layla ein Schwan, Maria ein Elefant und Zoe ein Esel.

Dann ging es ins Museum und auf die Suche nach weiteren Tieren. Bärbel Brüderle von der "Muettersproch-G’sellschaft" las den Kindern Tierfabeln vor. Beim "Der Löwe und das Mäuschen" oder "Der Fuchs und der Hahn" lauschten sie aufmerksam. Mit Keksen und Käsegebäck in Tierform, von Museumsleiterin Anita Auer und Bärbel Brüderle selbst gebacken, stärkte man sich schließlich für eine weitere Aufgabe: "Origami", die asiatische Kunst des Papierfaltens, nachgeahmt von Kinderhänden, ließ richtig hüpfende Frösche und sogar Drachen entstehen.

Der Höhepunkt aber war am Schluss der Besuch von Dobermann "Ella". Die Hündin aus der Familie Pernt ist nicht nur kinderlieb – sie kann auch rechnen. Die Kinder probierten es aus und staunten Bauklötze: Leichte Rechenaufgabe löst Ella und gibt das Ergebnis bellend bekannt.

Ihre Redaktion vor Ort Villingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.