Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Villingen-Schwenningen Frau verletzt Sohn und sich selbst mit Küchenmesser

Von
Offensichtlich erlitt die Frau am Montag gegen 16 Uhr einen Schub ihrer psychischen Erkrankung. (Symbolfoto) Foto: Kuttelvaserova Stuchelova/ Shutterstock

Villingen-Schwenningen - Eine 39-Jährige hat sich selbst und ihren neunjährigen Sohn am Montag in einer Wohnung in Schwenningen mit einem Küchenmesser verletzt. Das Kind musste im Anschluss notoperiert werden. Die Frau war laut Polizei in einem psychischen Ausnahmezustand.

Offensichtlich erlitt die Frau am Montag gegen 16 Uhr einen Schub ihrer psychischen Erkrankung. Erst verletzte sie ihren Sohn und dann sich selbst mit einem Küchenmesser. Der Vater kam hinzu und rief daraufhin sofort den Notruf.

Der Neunjährige wurde vom Rettungsdienst für eine Notbehandlung in eine Klinik gebracht. Er ist außer Lebensgefahr. Die 39-Jährige wurde nur leicht verletzt. Sie wurde ärztlich versorgt und dann in eine geschlossene Abteilung einer Spezialklinik eingewiesen. 

Die 39-Jährige war laut Pressemitteilung bis vor wenigen Tagen wegen einer psychischen Erkrankung in einer Spezialklinik in Behandlung und war dann - vermeintlich auf dem Wege der Besserung - nach Hause entlassen worden. 

Die Polizei ermittelt. 

Artikel bewerten
32
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.