Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Villingen-Schwenningen First Responder aus Weilersbach sind wieder am Start

Von

VS-Weilersbach. Die First Responder in Weilersbach sind wieder im Einsatz. Sie hatten pausieren müssen, bis die neuen Hygienestandards umgesetzt werden können.

"Spuren hinterlassen"

"Die Zeiten von Corona haben auch bei uns Spuren hinterlassen", bilanziert Gruppenleiter Sven Nickolmann. Aufgrund der Virusinfektion sah sich der DRK-Landesverband Baden-Württemberg gezwungen, den Helfer vor Ort-Dienst landesweit einzustellen. "Der Grund hierfür war, dass wir die vorgegebenen Hygienestandards speziell für diesen Virus nicht einhalten konnten. In unserer Garage fehlte ein Desinfektionsplatz, sowie die Möglichkeit unsere Einsatzkleidung gemäß den Richtlinien des Robert-Koch-Instituts zu reinigen/desinfizieren", so Nickolmann weiter. Diese Maßnahmen wurden landesweit sowohl zum Schutz der Bevölkerung, als auch der ehrenamtlich agierenden Helfer angeordnet.

Jetzt sei man allerdings wieder am Start. Nach Erfüllung der Hygienestandards gab der Landesverband des DRK grünes Licht, um wieder zu Einsätzen alarmiert werden zu können.

Diese Standards beinhalten folgende Maßnahmen: Bei sämtlichen Einsätzen werden Mund-/Nasenschutzmasken getragen. Im Einsatzfahrzeug werden entsprechende Infektionsschutzkittel vorgehalten, welche bei Verdacht auf eine Covid-19 Erkrankung bereits im Gerätehaus angezogen werden. Spezielle Desinfektionsmittel, welche virusinaktivierend sind, werden vorgehalten und mitgeführt. Sämtliche Einsatzmittel werden genauso wie der Einsatzwagen nach allen Einsätzen desinfiziert.

"Des Weiteren sind wir aufgrund einer Spende der Frauengemeinschaft Weilersbach in der Lage, unsere persönliche Schutzausstattung in einer eigens hierfür angeschafften Waschmaschine im Gerätehaus zu waschen", so Nickolmann. Hierfür darf nur ein spezielles, ebenfalls virusinaktivierendes Waschmittel verwendet werden. Die Wäsche muss bei mindestens 60 Grad über 20 Minuten gewaschen und desinfiziert werden.

Diese Waschmaschine darf nur für Einsatzwäsche verwendet werden, das Umkleiden zum Einsatz sowie das Waschen der Kleidung darf nur im Gerätehaus stattfinden.

Weiter konnte ein zweites Paar Einsatzkleidung für jeden Helfer beschafft werden, um Wechselwäsche vorrätig zu haben. Joachim Grimm, Inhaber des örtlichen Sanitärbetriebs, spendete das Material, um die Waschmaschine in Betrieb nehmen zu können. Hierzu musste im Gerätehaus eine Wasser-,/Abwasserleitung installiert werden, diese Maßnahme wurde durch den neuen Ersthelfer Steffen Grimm durchgeführt.

Steffen Grimm absolvierte seine Ausbildung zum Sanitätshelfer mit Zusatzqualifikation Helfer vor Ort. Nach einer Phase des Einlernens und entsprechender Praktika beim DRK-Kreisverband VS fährt er nun eigenverantwortlich Einsätze im Weilers­bacher Einsatzgebiet.

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Villingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.