Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Villingen-Schwenningen Extinction Rebellion stellt Insektenhotel auf

Von
Klimaschützer von "Extinction Rebellion" bevorzugen die Blumenwiese auf dem alten Tonhallen-Areal und haben – alternativ zu Plänen der Stadt ein Insektenhotel gebaut. Foto: Heinig

Villingen-Schwenningen - Mit einem "alternativen Hotelprojekt" auf dem Gelände der alten Tonhalle macht wieder einmal die Ortsgruppe VS der Klimaschutzbewegung "Extinction Rebellion" (XR) von sich reden. Die Aktivisten haben ein Insektenhotel aufgestellt.

Ärgerlich: ein erklärendes Banner dazu wurde allerdings schon wenige Stunden von Unbekannten wieder entfernt. Mit der XR-Aktion einher geht angesichts der derzeitigen Überlegungen einer Überbauung der Fläche die Forderung, dass "die Zukunft Villingen-Schwenningens nicht nur der älteren Generation und der Geschäftswelt nachhaltiges Wohlergehen bescheren darf, sondern sicherstellen muss, dass auch die nachfolgenden Generationen hier leben können", heißt es in einer Pressemitteilung.

Rebellion gegen eine "kurzsichtige Politik"

Man rebelliere gegen eine zukunftsignorante, kurzsichtige Politik.

"Die Grundlagen des Lebens auf diesem Planeten fußen auf einem intakten Klima und einer Artenvielfalt, die ökologische Kreisläufe produzieren kann", erklären die regionalen Klimaschützer weiter. "Wenn das Klima nachhaltig geschädigt und die Biodiversität zerstört wird, sind Villingen-Schwenningen, Deutschland, Europa und der Planet nicht mehr bewohnbar". Schon seien nämlich "Kipppunkte" zu befürchten, die "zerstörerische Prozesse irreversibel machen und Schäden am Lebensraum von Menschen, Tieren und Pflanzen anrichten, die nicht mehr umkehrbar oder reparierbar sind."

Ein Beispiel sei das allmähliche Verschwinden der Insekten. Das Anlegen einer Wiese auf dem alten Tonhallen-Areal sei daher eine gute Idee gewesen, lobt XR. Aber: "So lange in Villingen-Schwenningen nicht der Klimaschutz und der Erhalt der Biodiversität als kommunale Kernaufgaben angesehen werden, sind Bauprojekte wie das auf dem Tonhallen-Gelände nicht zu rechtfertigen!"

Sie wollen zeigen was künftige Generationen brauchen

Mit dem Insektenhotel wolle man deutlich machen, was die folgenden Generationen wirklich brauchen: eine lebenswerte Umwelt, die das Klima schont und die Artenvielfalt zum Ziel hat.

Artikel bewerten
11
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.