Fotos: Spitz Foto: Schwarzwälder Bote

Auftakt für rund 500 Schüler / Schwarzwälder Bote und Sparkasse Schwarzwald-Baar starten ihr großes medienpädagogisches Projekt

Es "zischt" wieder im Schwarzwald-Baar-Kreis. Mit dem Ende der Herbstferien begann am Montag für fast 500 Schüler von 23 Schulen das große medienpädagogische Projekt des Schwarzwälder Boten.

Schwarzwald-Baar-Kreis. "Zeitung in der Schule", kurz: ZiSch, heißt das Schulprojekt des Schwarzwälder Boten, mit dem die Tageszeitung bereits seit vielen Jahren gemeinsam mit der Sparkasse Schwarzwald-Baar bei jungen Menschen die Lust am Lesen weckt.

Doch ZiSch kann noch mehr: Die Schüler erfahren aus der Zeitung neben den wichtigsten aktuellen Informationen auch viel Wissenswertes aus ihrer Heimatregion oder was vor ihrer Haustüre passiert. Sie können ihren eigenen Hobbys und Interessen auf den Grund gehen, sich eine Meinung zu aktuellen Debatten bilden und erhalten ganz nebenbei auch viele Impulse zu den vielfältigsten Themen. Beim ZiSch-Projekt wird all das angereichert durch spannendes Unterrichtsmaterial. Vier Wochen lang bekommt jeder Schüler nun täglich sein eigenes Zeitungsexemplar in die Schule geliefert – im Unterricht arbeiten die projektbegleitenden Lehrer die interessanten Themen durch und werden dabei vom medienpädagogischen Institut Promedia Wolff unterstützt, das spezielles Unterrichtsmaterial ausarbeitet.

Und schließlich werden die Schüler selbst zu Reportern: Sie dürfen schreiben und fotografieren, ihre eigenen Berichte und Fotos erstellen und an die Redaktion des Schwarzwälder Boten in Villingen senden – am Ende können sie ihre Artikel auf eigenen ZiSch-Zeitungsseiten bewundern.

Dass Zeitung in der Schule auch an der Schule mit körperlich und geistig behinderten Schülern bestens funktioniert, stellt die Christy-Brown-Schule in Villingen nun schon zum dritten Mal unter Beweis. Hier fand am Montag im Beisein von Schulleiterin Marianne Winkler der Auftakt für das diesjährige ZiSch-Projekt statt. Wie anspruchsvoll die Teilnahme an solch einem Projekt für die Jugendlichen ist, schildern die Projektchefin und Referendarin Lisa Beuter und die projektbegleitenden Lehrer Petra Koschel, Margarete Jäggle und Gebhard Herrmann am Rande eines Zeitungsfrühstücks im Gespräch mit unserer Redaktion. Rund 20 Schüler sind mit von der Partie. Neun von ihnen können sich der Zeitung im Deutschunterricht widmen und tun dies auf ganz unterschiedliche Weise, je nach Leistungsstand und "Konzentrationsphase" oder dem Grad ihrer Behinderung, wie Petra Koschel erläutert. Alle neun Schüler können lesen, manche sogar ganze Texte erfassen, und einige von ihnen können schreiben. Und so wird an der Christy-Brown-Schule ein Interview im Rahmen des ZiSch-Projektes schon mal zur echten Teamarbeit. Alle finden gemeinsam ein Thema, manche formulieren die Fragen dazu, andere stellen sie, wieder andere nehmen das Interview im Ton auf. Die nächsten können das Gehörte abtippen – wobei mancher Schüler die Wörter mühsam zusammensetzen muss, weil er Buchstaben nur einzeln im Riesenformat auf dem Bildschirm erkennen kann, und wieder andere schnappen sich die Kamera und machen ein passendes Foto zur Illustration des Artikels.

"Das ZiSch-Projekt finden wir richtig toll", gibt Schulleiterin Marianne Winkler zu. Und weil es sich nicht nur im Deutschunterricht, sondern auch haptisch, mit dem ­Be-Greifen des Rohstoffs Papier und dem Geräusch einer raschelnden Zeitung gestalten lässt, können auch die Projektteilnehmer mitmachen, die weder schreiben noch lesen können.

Gespannt ist das Kollegium nun, welche Interessen die Schüler im Rahmen des Projekts entwickeln und auch die ersten projektbegleitenden Termine wurden hier bereits vereinbart: ZiSch-Klassen nämlich haben die Möglichkeit, das Druckzentrum Südwest zu besuchen und den Druck einer Tageszeitung live zu verfolgen, sie können in der Redaktion einen Blick hinter die Kulissen werfen oder einen Redakteur oder Fotografen in die Schule einladen.

"Zeitung in der Schule", kurz "ZiSch", ist ein medienpädagogisches Projekt des Schwarzwälder Boten für Schulklassen der Stufen acht bis zehn aller Schularten. Im vierwöchigen Projektzeitraum bekommt jeder Schüler täglich sein eigenes Zeitungsexemplar in die Schule geliefert. Die projektleitenden Lehrer arbeiten im Unterricht gezielt die interessanten Themen zum Bereich Zeitung durch. Begleitend liefert das medienpädagogische Institut Promedia Wolff spezielles Unterrichtsmaterial. Die Schüler werden im Rahmen des Projekts außerdem selbst zu Nachwuchsjournalisten: Sie recherchieren, schreiben Artikel und machen Fotos. Auf Sonderseiten in der Zeitung und online veröffentlicht der Schwarzwälder Bote alle Beiträge der Schüler.