Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Villingen-Schwenningen Erster Blick auf diesjährige Südwest-Messe

Von
Hau ruck! Souverän in zwei Schlägen sticht Oberbürgermeister Jürgen Roth erstmals das Bierfass im Festzelt an. Foto: Kienzler

Villingen-Schwenningen - Die 60. Südwest-Messe beginnt am Samstag. Bereits einen Tag zuvor haben Pressevertreter erste Blicke erhaschen dürfen und Oberbürgermeister Jürgen Roth hat das Bierfass im Festzelt angestochen.

"Wir sind in den kommenden Tagen das Zentrum des Handels und des Gewerbes", begrüßte Oberbürgermeister Jürgen Roth am Freitagvormittag die Journalistenschar auf dem Messegelände in Schwenningen. Allzu weit hergeholt sind diese Worte nicht, denn mit 700 Ausstellern sowie mehr als 10.000 Produkten und Dienstleistungen auf 60.000 Quadratmetern Fläche bietet die Südwest-Messe auch bei ihrer Jubiläumsausgabe ein umfangreiches Spektrum für die Besucher.

Beim Gang durch die 21 Hallen und über das Freigelände wird deutlich, dass die Digitalisierung zunehmend Einzug hält. Ein wahres Zukunftserlebnis haben die Besucher am Stand der Stadt Villingen-Schwenningen, wo sie ausgestattet mit einer Virtual-Reality-Brille den neugestalteten Schwenninger Marktplatz schon heute besichtigen können. Ein technisch ähnliches, wenngleich deutlich aufregenderes Erlebnis haben die Besucher im Bereich von "Games for Families". Den Mix aus virtueller Realität und wahrhaftigem Fahrspaß testeten beim Rundgang Oberbürgermeister Roth und Bürgermeister Detlev Bührer. Die VR-Brille vor den Augen, passgenau in einem Rennsitz platziert, steuerten sie reale ferngesteuerte Autos durch einen Parcours. Der Spaßfaktor ist in dieser Spielewelt für Jung und Alt gegeben.

Interessante Sonderschau

Spannend wird es auch bei der Sonderschau "Rheines Wasser", die von Andreas Fath, Professor an der Hochschule Furtwangen, initiiert wurde. An mehreren Stationen wird gezeigt, wie aus weggeworfenem Plastikmüll Mikroplastik in Seen und Flüssen wird. Hier können die Besucher ebenfalls selbst aktiv werden und ausprobieren.

Heimwerker und Häuslebauer kommen auf der Südwest-Messe ebenfalls nicht zu kurz. Sei es das Angebot der Firma Holzbau Weiss, die ihren Kunden verspricht, eine Dachgaube innerhalb eines Arbeitstages einzubauen, oder die Firma Schwörer Haus, die ihre Wohnmodule "Flying Spaces" vorstellen. Dabei handelt es sich um Minihäuser, die als Anbau, Wohnhaus, Bürogebäude oder auch als Kindergarten genutzt werden können. Ein Vorschlag, bei dem OB Roth und Bürgermeister Bührer während des Rundgangs durchaus die Ohren spitzten.

Doch Handwerk sind bei weitem nicht nur Werkzeuge und Baumaschinen. Auch die Backkunst gehört dazu, wie die beiden Probanden Roth und Bührer bei Brotsommelier Jörg Schmid erfahren durften. Beim Brezelknoten ging der Punkt ganz klar an den Baubürgermeister, der unter den Augen von Schmid seine Brezel im ersten Versuch "doch ganz gut" geknotet hat. Der Oberbürgermeister hingegen benötigte ein paar Anläufe mehr.

Leere Versprechungen

Im Anschluss des Rundgangs musste sich der Oberbürgermeister, für den es die erste Messe im Amt ist, noch einer finalen Herausforderung stellen: dem traditionellen Fassanstich. Und es war so ein bisschen die Geschichte vom Streber in der Schule, die Roth den Journalisten auftischte. Schon bei seiner Begrüßung zu Beginn des Vormittags hatte er vom mitgebrachten Wechselanzug und den Regenschirmen für die Journalisten erzählt. Und auch kurz bevor er den Holzhammer im Festzelt dann in die Hand bekommen hat, warnte er die Anwesenden nochmals. Und dann... schlägt er den Zapfhahn mit gerade einmal zwei Schlägen ins Bierfass. Und selbst der zweite Schlag war eigentlich nur zur Sicherheit. OB Roth brauchte danach keinen neuen Anzug und auch die Regenschirme wären überflüssig gewesen. Es erinnerte doch stark an jene Schüler, die nach den Klassenarbeiten stets behaupten, sie hätten sich besonders schwer getan, und am Ende doch die Note 1,0 bekommen.

Den "Streber" kann Jürgen Roth im Übrigen nun auch gegenüber seinem Vorgänger raushängen lassen. Rupert Kubon hat bei seinem letzten Fassanstich im vergangenen Jahr immerhin noch drei Schläge gebraucht – trotz jahrelanger Übung.

Weitere Informationen:

Die Südwest-Messe ist von 15. bis 23. Juni täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Die offizielle Eröffnung ist am Samstag um 10 Uhr.

Fotostrecke
Artikel bewerten
7
loading

Ihre Redaktion vor Ort Villingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.