Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Villingen-Schwenningen Einzigartiges Moos ins rechte Licht gerückt

Von
Kosmetikerin Anita Kaddik trommelt die Werbetrommel für den "Frauentag" in Königsfeld. Fotos: Lück Foto: Schwarzwälder Bote

Spiegel, Farbpaletten, Tücher und schöne, elegante Frauen vor dem heimeligen Natur-Poster vor Königsfeld. Daneben der "Dieter Thomas Heck", Peter Kroschinsky von der Luxus-Therme Solemar im Salzhänsel-Häs.

Schwarzwald-Baar-Kreis. Und auch der Rottweil-Stand gegenüber macht Werbung für das gemeinsame Rad- und Wander-Paradies mit dem Schwarzwald-Baar-Kreis. Da kann es sich die "Hauptstadt" Villingen-Schwenningen auf der Reisemesse CMT in Stuttgart locker leisten, mit einem Ein-Meter Stand neben Freudenstadt bescheiden aufzutreten. Beate Behrens, Geschäftsführerin der Wirtschaft und Tourismus VS: "Wir sind seit jahrelanger Pause zum zweiten Mal wieder auf der CMT auf dem Gemeinschaftsstand der Schwarzwald-Touristik. Das lohnt sich für uns – weil wir damit auf die Punkte aufmerksam machen können, die viele Touristen nicht auf den ersten Blick mit Villingen-Schwenningen in Verbindung bringen. Deshalb haben wir die Broschüre Naturmomente aufgelegt. Wir sind fast die waldreichste Kommune im Land, und das Schwenninger Moos ist ein einzigartiges Biotop."

Fast nebenan ist der Stand der "Ferienwald Schwarzwald GmbH". Sie vertritt Schonach, Schönach, Furtwangen und St. Georgen. Hier gibt es keine Aktionen am Stand. Steffi Laube von der "Ferienland": "Wir setzen auf unser Info-Material. Außerdem haben wir noch einen Stand in der anderen Halle, wo der Schwerpunkt auf Bike und Wandern liegt. Das ist unsere Kernzielgruppe." Weitere Tourismus-Akteure machen es anders. Kosmetikerin Anita Kaddik schlägt am Sonntag dezent die Werbetrommel für den "Frauentag" in Königsfeld. Bietet Stilberatung für das "Frauen-Paket"– ein Hingucker, weil sie und ihre Kollegin ganz in schwarz sind. Kaddik: "Es funktioniert. Die Leute bleiben stehen, lassen sich beraten. Klar, wenn auf dem Stand nichts geboten wird, bleibt keiner stehen. Und inzwischen fragen auch Männer nach, ob es solch ein Programm auch für sie gibt." Für Königsfelds Kurgeschäftsführerin Andrea Hermann ist solch eine Aktion auf ihrem Stand genau das, was sie erreichen will. Sie sagt: "Das Komplettangebot für die Gesundheit und auch Schönheit und Wellness wie das Frauen-Wochenende sind ein starkes Thema." Hermann setzt aber nicht nur auf die Stilberatung auf der Reisemesse. Gemeinsam mit der vhs Herrenberg gibt es Gesundheitsangebote, auch E-Biken ist im Kommen. Und auch die Wohnmobilisten werden extra abgeholt. Königsfeld hat auch einen Stand in Halle 9. Da, wo es um die fahrbare "Ersatzwohnung" geht. Hermann: "Unser Wohnmobil-Stellplatz wurde wieder als Top-Platz zertifiziert. Unsere Zielgruppe sind natürlich die Übernachtungsgäste, aber auch die Tagestouristen. Und die Reisemobil-Enthusiasten. Da gibt es welche, die fahren kulturelle Ziele ab, andere wollen Wellness oder Kultur. Einige fahren alle Weihnachtsmärkte ab, und andere wollen golfen. Das alles hat Königsfeld zu bieten. Deshalb macht es natürlich Sinn, die Reisemobil-Zielgruppe konkret anzusprechen."

Daneben der "Dieter Thomas Heck" von Bad Dürrheim. Am Montag steckt er im Salzhänsel-Häs. 800 und 1000 Salzsäckchen am Körper. Das passt. Gestenreich und genauso begeistert wie der Kult-Moderator steht Peter Kroschinsky, Eventmanager der Solemar-Therme, vor einem riesigen Bild der Wellness-Landschaft. Er sagt: "Wir von Bad Dürrheim werben einfach mit dem Solemar – und das mit allerhöchstem Erfolg!" Mit funkelnden Augen preist er die Saunalandschaft an, die Fünf-Sterne-Therme: "Ich mache hier Stammkundenbetreuung und bin natürlich dabei, die Besucher aus der Region Stuttgart auf unsere einmalige Therme aufmerksam zu machen." Kroschinsky hat als Neuestes die Solemar-Pflegeprodukte auf dem Tisch zum Verkauf stehen, wie er erzählt. Kroschinksky: "Das sind hochprozentige Salzquellprodukte mit dem Besten, was Bad Dürrheim zu bieten hat! Kräuter, Sole und Heilwasser aus dem Mineralbrunnen. Die Leute fahren darauf ab ohne Ende!"

Ihre Redaktion vor Ort Villingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.