Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Villingen-Schwenningen Einsatz für Hospiz

Von
Eine Spende in Höhe von 1500 Euro überreichte Martin Disch (rechts), Rektor der Grundschule Obereschach mit Außenstelle Weilersbach, mit den Grundschülern an Maria Noce (Mitte mit Scheck) für das sich im Aufbau befindliche Kinder- und Jugendhospiz Sternschnuppe. Foto: Weiß Foto: Schwarzwälder Bote

VS-Obereschach/Weilersbach (we). Eine Spende in Höhe von 1500 Euro für das Kinder- und Jugendhospiz Sternschnuppe in Schwenningen, das sich derzeit im Aufbau befindet, nahmen die Initiatorin Maria Noce und ihre Projektleiterin Maria Hanßmann noch rechtzeitig vor Weihnachten in der Grundschule in Obereschach in Empfang. Den Betrag hatten die Kinder aus Obereschach und Weilersbach durch den Verkauf von Waffeln und selbst gebackenen Martinsgänsen als Muffins im Laufe des Jahres erwirtschaftet. Ein Mal in der Woche gibt es an getrennten Tagen in der Grundschule in Obereschach und in der Außenstelle in Weilersbach einen Verkauf.

Unter großem Beifall konnte Rektor Martin Disch den Erlös an Maria Noce übergeben, nachdem er einige Worte zu dem Projekt, das noch im Entstehen ist und für das Oberbürgermeister Jürgen Roth die Schirmherrschaft übernommen hat, gesagt hatte. Maria Noce erläuterte den Kindern einmal mehr die Notwendigkeit einer solchen Einrichtung und machte deutlich, dass zum Betreiben der Einrichtung jährlich Kosten zwischen 700 000 und 800 000 Euro entstehen, die aus Spenden finanziert werden müssen. "Deshalb freue ich mich ganz besonders über diese großzügige Spende und danke allen, die hierzu ihren Beitrag geleistet haben", so Maria Noce.

Nachdem sich die Grundschulkinder bei einer allgemeinen Diskussionsrunde über dieses Projekt noch zurückgehalten hatten, prasselten alsbald Fragen auf die Initiatorin ein, die diese bereitwillig erläuterte.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.