Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Villingen-Schwenningen Info: Schon im Studium Schwerpunkte gesetzt

Von

Verena Röck hat ihren Bachelor in Interkultureller Theologie und Internationaler Diakonie im vergangenen Jahr erfolgreich abgeschlossen. In ihrer Bachelor-Arbeit befasste sie sich mit Menschenrechtsverletzungen bei Luftangriffen in Afghanistan gegenüber Zivilisten.

Auf das Hilfsprojekt in Lesbos wurde sie über einen E-Mail-Newsletter der Hilfsorganisation "Gain" aufmerksam. Bereits im Studium interessierte sie sich für den Bereich Katastrophenhilfe. Schließlich begann sie auch in Hausarbeiten und Praktika entsprechende Schwerpunkte zu setzen.

Für das Jahr 2020 hatte sie eigentlich einen weiteren praktischen Einsatz in Äthiopien geplant, mussten diesen aber angesichts Corona absagen. In dem Projekt hätte sie in einem dortigen Frauenschutzhaus mitgewirkt.

Derzeit denkt sie über ein Master-Studium nach. Zudem hat sie ein Katastrophenschutz-Training mit der Schweizer Armee im Herbst geplant. Eine berufliche Laufbahn im Katastrophen-Schutz, zum Beispiel im Bereich Naturkatastrophen oder in der Flüchtlingshilfe, kann sie sich sehr gut vorstellen.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.