Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Villingen-Schwenningen Einfach nur neugierig

Von
Richard Koch präsentierte in der Goldenbühlschule mit seinen Kursteilnehmern der Hector-Kinderakademie, wie man mit Legosteinen "komponieren" kann. Foto: Heinig Foto: Schwarzwälder Bote

Villingen-Schwenningen (bn). Für begabte, in der Grundschule unterforderte Kinder ist die Hector-Kinderakademie Schwarzwald-Baar mit ihren Kursen die richtige Adresse. An der Goldenbühlschule erhielt man bei der Präsentation von Kursergebnissen Einblick in die Arbeit der Akademie. Rund 160 begabte und hochbegabte Grundschüler aus dem Schwarzwald-Baar-Kreis besuchen die von der Universität Tübingen wissenschaftlich begleitete Hector-Kinderakademie in jedem Halbjahr, stillen dort ihren Entdeckerdrang und finden Antwort auf ihre vielen Fragen.

Voraussetzung für die Zulassung ist die Empfehlung der Grundschule. Die Erst- bis Viertklässler nehmen an Kursen teil, deren Inhalte das Niveau von üblichem Schulunterricht weit übertreffen. Das Angebot reicht von Naturwissenschaften über Sprache bis hin zu Kunst und Geschichte. Die Werke großer Künstler nachgeahmt und mehr zu deren Geschichte erfahren haben die Schüler von Kursleiterin Esther Berger. Auf den Spuren der alten Römer machten sich die Kinder zusammen mit Elfriede Hoffmann und näherten sich dabei der lateinischen Sprache. Einen Lego-Roboter konstruierte Karlheinz Hoffmann mit seinen Kursteilnehmern. Auf einem Touch-Screen-Tisch "komponierten" die Kinder mit Richard Koch mit Hilfe von Legosteinen Musikstücke.

Die durch die Hector-Akademie mögliche, kostenlose Begabtenförderung gibt den kleinen Forschern, Wissenschaftlern und Spezialisten mit ihrer außerordentlichen Leistungsbereitschaft die Möglichkeit, neue Wissensgebiete zu entdecken und vorhandene zu vertiefen, sagt Geschäftsführer Reinhard Zatschler. Info Die Hector-Stiftung wurde 2008 von den Eheleuten Hans-Werner und Josephine Hector in Weinheim gegründet. 2010 entstanden die ersten Hector-Kinderakademien als freiwilliges, zusätzliches Angebot zur Begabtenförderung für Grundschulkinder mit dem Ziel einer ganzheitlichen Förderung. 66 gibt es inzwischen in Baden-Württemberg unter der Trägerschaft des Kultusministeriums.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.