Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Villingen-Schwenningen Ein Monumentalwerk als Erlebnis

Von
Volle Konzentration angesichts des großen Auftritts: Der Projektchor VS bei den Proben. Foto: Amt für Kultur Villingen-Schwenningen Foto: Schwarzwälder Bote

Gemeinsam mit den Stuttgarter Philharmonikern und vier hervorragenden Solisten lässt der Projektchor VS bei seinem nächsten Auftritt im Franziskaner Konzerthaus Wolfgang Amadeus Mozarts Große Messe in c-Moll erklingen.

VS-Villingen. Bereits im vergangenen Jahr beeindruckte der Projektchor VS mit einer klangschönen Aufführung des Fauré-Requiems. Nun ist es am kommenden Sonntag, 20. Oktober, um 17 Uhr wieder soweit. Eine Konzerteinführung gibt es bereits um 16.15 Uhr im Raum Aktionen 1.

Ganz ohne äußeren Auftrag und voller Dankbarkeit für das eigene Eheglück, begann Mozart nach seiner Hochzeit mit der Komposition der gewaltigen c-Moll-Messe, die er 1783 in der Salzburger Peterskirche mit seiner Frau Constanze als Sopransolistin aufführen wollte. Das Werk gehört zum Typus der "Missa solemnis", eine besonders festliche und umfangreiche Messvertonung.

Das Attribut "Große Messe" wurde erst später hinzugefügt. In diesem Werk gipfelt Mozarts Auseinandersetzung mit den Kompositionstechniken der von ihm bewunderten Meister Bach und Händel. Das zeigt sich nicht nur im Rückgriff auf ältere Figuren und Techniken, sondern auch in dem herrschenden Wechsel von in sich geschlossenen Chören und virtuosen Soli.

Weil Mozart bei der Komposition keinem Auftraggeber verpflichtet war, entfesselte er sein künstlerisches Schaffen. Schon die Besetzung mit Solisten, einem großen Chor, Holz- und vielen Blechbläsern überschreitet die Grenzen kirchlicher Gebrauchsmusik und Mozarts bisheriger Messkompositionen.

Auch wenn die Messe von ihm nie fertiggestellt wurde, ist sie ein Monumentalwerk und gilt als eine der eindrucksvollsten Messvertonungen der europäischen Musikgeschichte. Dieser meisterhaften "Missa" – in der von Robert D. Levin 2005 ergänzten Fassung – widmet sich der Projektchor VS unter der Leitung von Bezirkskantor Marius Mack.

2009 wurde der Chor ins Leben gerufen. Unter der Trägerschaft des Amtes für Kultur versammeln sich seither jährlich rund 100 Sänger zur konzentrierten und engagierten Probenarbeit. Die orchestrale Begleitung erfolgt durch die Stuttgarter Philharmoniker. Als Solisten glänzen junge und sehr talentierte Sänger: die Sopranistinnen Katharina Ruckgaber und Irina Jae-Eun Park, Tenor Michael Feyfar und Bass Jongsoo Yang.

Weitere Informationen: Karten für das Sonderkonzert gibt es im Vorverkauf für 29, 24 und 19 Euro (ermäßigt 50 Prozent) beim Tourist-Info & Ticket-Service in Villingen (Franziskaner Kulturzentrum) und Schwenningen (Bahnhof), außerdem an allen Vorverkaufsstellen von Kulturticket Schwarzwald-Baar-Heuberg. Telefon: 07721/ 82 25 25, E-Mail: tickets@villingen-schwenningen.de und im Internet: http://tickets.vibus.de.

Fotostrecke
Artikel bewerten
2
loading

Ihre Redaktion vor Ort Villingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.