Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Villingen-Schwenningen Dritte Vorrunde des VS Music Contests ein Erfolg

Von
Die drei Bands "Tom Slam", "Raw Sienna" und "P&A" traten auf. Foto: Rebekka Bösinger

Villingen-Schwenningen - Über eine, voll mit Zuschauern gefüllte Halle im Kulturzentrum Klosterhof konnten sich am Freitagabend die Organisatoren des VS Music Contest freuen. Nach der kleinen Flaute bei der zweiten Vorrunde, war dies eine freudige Wendung.

Den Auftakt des Abends machte die Groovy Trash Rock-Band "Tom Slam" aus Biberach. Nur zu zweit auf der Bühne schafften es Gitarrist und Sänger Volker Riedel und Drummer Stephan Kofler eine Stimmung herzustellen, als wären sie mindestens zu fünft. Sie erzeugten zusammen eine rockige Mischung von ganz leise bis heftig, die das Publikum in ihren Bann zog. Mit Leidenschaft und auch Humor spielten die beiden zusammen Songs wie "Mirror 65", "Mother’s Pride", "Truth Doctor" oder "Evil Dancing". Das einzige Duo des diesjährigen Wettbewerbs lieferte einen unterhaltsamen und musikalisch hochwertigen Auftritt ab, reflektierte aber auch die vergangene Zeit und verpackte diese Erfahrungen mit in ihre selbstkritischen Lieder.

Die zweite Gruppe aus Freiburg sorgte wiederum für einen drastischen Stimmungswechsel. "Raw Sienna" nennen sich die fünf Jungs der Alternative-Rock-Band, die nicht nur Punk, sondern auch Classic Rock und Nu-Metal als Elemente in ihre Musik mit einbinden. Songs wie "Collaps" oder "Kill the noise" schreiben sie selbst und mit dem Lied "Firesky" wollen sie nun auch den Beginn einer professionell produzierten Reihe an Songs feiern.

Nicht nur durch ihre schrillen Outfits, auch durch ihre Ausgelassenheit und ihre auffallenden Bewegungen boten sie eine außergewöhnliche Erscheinung. Sänger Fabian Sommerhalter, die Gitarristen Paul Wilker und Luca Fierravanti sowie Bassist Alexander Schorn und Drummer Noah Fierravanti fanden mit ihrer aufgedrehten Art viel Anklang beim Publikum.

Für die dritte Band war der Auftritt etwas ganz Besonderes, denn "P&A", oder auch Panda genannt, trat zum allerersten Mal live auf. Bei der Gruppe aus Villingen-Schwenningen prallen viele verschiedene Stilrichtungen aufeinander. Punk trifft dabei auf Grunge und Nu-Metal. So unterschiedlich die Einflüsse sind, fielen auch dementsprechend die Songs von "P&A" aus. Auf der Bühne natürlich mit dabei: Ihr Maskottchen, der Panda.

Gitarrist und Sänger Nico Schmidt, Gitarrist Matthias Hirsch, Bassist Nico Laur und Drummer Stefan Stekovic meisterten ihren ersten Liveauftritt und konnten sich über einen tosenden Applaus freuen.

Nach der letzten Vorrunde geht der Wettbewerb nun mit großen Schritten auf das Finale am Freitag, 20. November, zu. Dann wird sich entscheiden, wer den VS Music Contest gewinnt. Wer ins Finale kommt, wird von der Jury entschieden und auf der Internetseite des Contests veröffentlicht.

Ein Video des Abends sehen Sie hier:

Fotostrecke
Artikel bewerten
18
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.