Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Villingen-Schwenningen Doppelstadt will "Superblitzer" kaufen

Von
Die Stadt Villingen-Schwenningen möchte einen "Enforcement Trailer" anschaffen. Foto: Eich

Villingen-Schweningen - Der Blitzeranhänger ist von den Straßen der Doppelstadt verschwunden – soll aber, wenn es nach der Stadtverwaltung geht, bald zurückkehren. Dies hat die städtische Pressesprecherin Oxana Brunner auf Anfrage des Schwarzwälder Boten erklärt.

Die Anlage, die mancherorts aufgrund der ausgefeilten Technik auch den Namen "Superblitzer" trägt, war von der Verwaltung gemietet und über mehrere Wochen ausgiebig getestet worden. "Mittlerweile haben wir sie wieder zurückgegeben", berichtet Brunner. Sie betont in diesem Zusammenhang jedoch, dass das Thema der Anschaffung im September in den Gemeinderat kommen wird. Und: "Die Verwaltung schlägt den Kauf vor, weil die Anlage als sinnvoll erachtet wird."

So habe man seit der ersten Nutzung Mitte Mai zahlreiche Verstöße feststellen können. Wie viele Temposünder erwischt wurden, dazu will man sich bei der Stadtverwaltung noch nicht äußern. Einen Anhaltspunkt liefert jedoch die Auswertung des baugleichen Anhängers des Landkreises. Dieser hatte zwischen 1. April und Mitte Juni 6533 teils drastische Vergehen feststellen können und blitzte quasi jede Viertelstunde. Die Kosten in Höhe von 165.000 Euro dürften sich also recht schnell amortisieren.

Zudem würden laut Brunner die zahlreichen Vorteile des Blitzeranhängers für den Kauf sprechen. Denn der Anhänger kann über mehrere Tage (und Nächte) an der selben Stelle blitzen, ohne dass ein Personaleinsatz erforderlich ist. Die teilstationäre Anlage könne darüber hinaus dank Anhängerkupplung leicht transportiert und entsprechend platziert werden.

Einen negativen Aspekt musste jedoch auch die Stadtverwaltung in den Testwochen bereits erfahren: Der Blitzeranhänger ist oft im Visier von Vandalen. So wurde dieser beim Einsatz auf den VS-Straßen schon einige Male besprüht, zudem hatten Unbekannte an ihm Leim sowie Klebeband angebracht.

Laut Hersteller ist die Anlage aber in besonderer Weise gegen Vandalismus geschützt. Während des Betriebs lasse sich der Anhänger vollständig auf den Wagenboden absenken und so gegen unbefugten Abtransport sichern. Zusätzlich würden eine abgedichtete, beschusssichere Hülle sowie optional ein Alarmsystem die Technik vor Sachbeschädigung schützen.

Das Landratsamt des Schwarzwald-Baar-Kreises hat im Frühjahr 2019 einen "Enforcement Trailer" gekauft:

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.