Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Villingen-Schwenningen Die Stadt würdigt die guten Leistungen ihrer jungen Athleten

Von
37 junge Sportler werden für ihre besondere Leistung in der Schwenninger Neckarhalle geehrt. Foto: Neß Foto: Schwarzwälder Bote

Villingen-Schwenningen (sne). 37 Sportler, darunter sechs Teams, im Alter von acht bis 16 Jahren wurden am Samstagvormittag bei der Jugend-Sportlerehrung in der Schwenninger Neckarhalle für ihre herausragenden sportlichen Leistungen geehrt. Bei der Veranstaltung konnten auch drei Sportehrenbriefe verliehen werden.

Zum zweiten Mal fand die Jugend-Sportlerehrung am "Tag des Sports" statt. Im Vorfeld zur am Abend steigenden Sportparty, sollten auch die jungen Sportler für ihre Erfolge ausgezeichnet werden. In diesem Jahr lief die Sportlerehrung unter dem Motto "Kleiner aber feiner", wie Michael Müller, stellvertretender Vorsitzender des Sportverbandes, verkündete. Die Kriterien seien nämlich erhöht worden und dadurch werden weniger Sportler, aber dafür die mit besonders hervorragender Leistung geehrt, klärte Niklas Holzmann auf, der gemeinsam mit Felicitas Heinrich (JuBIS) die geehrten Sportler vorstellte und ihnen zusammen mit Oberbürgermeister Jürgen Roth ihre Urkunde überreichte.

Geehrt wurden in den Kategorien Bronze, Silber und Gold. Dabei zeigte sich vor allem eines: Selbst die jüngsten aus der Doppelstadt können schon eine Menge Erfolge vorweisen. Mia Will ist mit acht Jahren die jüngste der geehrten Sportlerinnen und wurde mit Silber ausgezeichnet. Gold gab es für Daria Martens vom Schwimm- und Skiclub Schwenningen. Sie trainiert sechs Mal die Woche und erreichte im Synchronschwimmen unter anderem den ersten Platz beim Süddeutschen Schülerpokal.

Ebenfalls Gold erhielt Lea Strauch vom MMC Twirling. Des Weiteren mit Gold ausgezeichnet wurden Simon Vollmer in Abwesenheit und sein Vereinskollege Anton Kondratev, die beide beim Boxing VS boxen. Simon Vollmer nahm an der EM 2019 in Bulgarien teil und Anton Kontratev ist als bester Techniker und Deutscher Vizemeister 2018 ausgezeichnet worden. Beide besuchen das Sportinternat in Heidelberg.

Die Erfolge der Jugend sind allerdings auch den vielen ehrenamtlich Tätigen aus den Sportvereinen zu verdanken. Für das besondere und umfangreiche Engagement konnten drei Sportehrenbriefe verliehen werden. Manfred Herzner, Vorsitzender des Turnvereins 1848 Villingen, ist einer der Engagierten. Er habe die erfolgreiche Arbeit seiner Vorgänger fruchtbar weitergeführt, verkündete sein Laudator Wilfried Richter. Herzner war zu Tränen gerührt und richtete seinen Dank an seine Frau, ohne die er das alles nie erreicht hätte.

Auch Damiaono Curcio wurde für seine sportlichen Leistungen und sein ehrenamtliches Engagement mit einem Sportehrenbrief ausgezeichnet, den er leider aufgrund eines Wettkampfes nicht persönlich entgegennehmen konnte. Sein Laudator Uwe Rehnert berichtete dennoch über seine vielen erbrachten Leistungen. Seit diesem Jahr ist Curcio Vorsitzender des Karatevereins Shintaikan Karate-Dojo Villingen und seit bereits 30 Jahren ehrenamtliches Vereinsmitglied. Rehnert lobte sein Engagement, das vor allem die Jugendarbeit betrifft.

Harald Feldmeier nahm ebenfalls einen Sportehrenbrief entgegen. Laudator Niklas Holzmann berichtete über seine Vereinslaufbahn im Ski-Club Villingen. Seit 2004 ist Feldmeier Hüttenwart und Holzmann betonte, dass sich der Verein durchaus glücklich schätzen kann, so jemanden in seinen Reihen zu haben.

Auszeichnung in Bronze

Turnen: Nele Hilpert und Adrian Engstler. Karate: Tuana Sendag, Lea Will und Debora Camuffo. Schwimmen: Vivienne Arno, Ritschard Ulrich und Meda Marian. Twirling: Lilijana Popp, Laura-Marie Schröder und Alexandra Strauch. Judo: Maximilian Berchdolt und Lea Zuckschwerdt. Bogenschießen: Jamie Schumacher, Fiona Marquardt und Colin Stephan.

Auszeichnung in Silber

Synchronschwimmen: Laura Berchdolt. Karate: Nik Höfer, Mia Will, Mila Krstevska, Emely Kieninger und Celine Faller.

Teamehrungen

Mit Bronze im Team ausgezeichnet wurden Elina Sahin und Isabella Häuser (Twirling), Alexandra Strauch und Laura-Marie Schröder (Twirling), Jana Kempter, Nicole Stranjik und Celine Faller (Karate), Emely Kieninger, Theresa Kieninger und Mila Krstesvska (Karate), Sarah Reincke, Mara Gaubusseau und Sven Köbler (Bogenschießen) sowie Colin Stephan, Fiona Marquardt und Julian Reif (Bogenschießen). Silber im Team erhielten Karina Brant zusammen mit Carolina Prill (Twirling).

Für ein buntes Rahmenprogramm sorgte ein Team vom Rope Skipping TV Villingen unter Leitung von Ines Fackler sowie der Radsportverein Schwenningen. Sie beeindruckten mit ihrem Talent und Können in einem Liveact.

Artikel bewerten
1
loading

Ihre Redaktion vor Ort Villingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.