Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Villingen-Schwenningen Der Sonderzug rollt im November zum Spiel nach Nürnberg

Von
Im Jahr 2014 ging es mit dem Sonderzug nach Köln. Im November werden die Schwenninger Schlachtenbummler die Reise nach Nürnberg antreten. Archivfoto: Bienger Foto: Schwarzwälder Bote

VS-Schwenningen. Nach einem Jahr Pause rollt wieder ein Sonderzug zu einem Eishockey-Auswärtsspiel. Am 17. November startet das Wild-Wings-Fanprojekt die Tour nach Nürnberg. Die Anmeldung für die Reise ist ab diesem Sonntag am Rande des Vorbereitungsspiels gegen SC Rapperswil-Jona Lakers (14.30 Uhr in der Helios-Arena) möglich.

Im Vorfeld der Planungen des Fanprojekts gab es nicht nur viele Spekulationen, sondern bei einer Umfrage auch mehrheitlich den Wunsch, den Zug am 28. Dezember nach Düsseldorf rollen zu lassen. Der Termin, ein Samstag mit Spielbeginn 17 Uhr, wäre aus Sicht zahlreicher Fans natürlich ideal gewesen. Doch die Route wird bekanntlich eine andere. Robert Grüneis, einer der Verantwortlichen des Fanprojekts, erklärt warum.

"Düsseldorf wäre ein toller Termin gewesen. Aber wir bekommen an diesem Tag nicht die erforderliche Anzahl an Waggons." Unabhängig davon glauben die Organisatoren auch, dass der Düsseldorf-Termin für viele als Zwei-Tages-Tour attraktiv ist, was die Resonanz auf eine Teilnahme am Sonderzug möglicherweise beeinträchtigen würde.

Seit dem ersten Sonderzug nach Rückkehr in die Deutsche Eishockey Liga (DEL), der 2014 nach Köln führte, wird immer wieder der Wunsch nach Zielen wie Berlin oder Bremerhaven laut. Doch diesen muss Grüneis leider weiterhin eine Absage erteilen. "Diese Ziele sind sicherlich reizvoll. Allerdings sind sie auch mit Hindernissen verbunden." So seien sie zum einen in einem Kostenrahmen, der keinem Fan zuzumuten wäre. Zum anderen sei die Reisezeit in einem Bereich, "den man ohne Übernachtung nicht vernünftig abdecken könnte". Das würde die Kosten nochmals in die Höhe treiben, was eine solche Reise unattraktiv mache.

Für die nun geplante Tour nach Nürnberg sprechen aus Sicht des Fanprojekts zwei Gründe: Zum einen sind die Fans der Nürnberg Ice Tigers in der Vergangenheit bereits zweimal mit einem Sonderzug nach Schwenningen gereist. Zum anderen würden der Spielbeginn um 14 Uhr und eine relativ kurze Reisezeit von etwa vier Stunden es vielen Fans ermöglichen, am Montag ganz normal wieder zur Arbeit zu gehen, ohne extra einen Urlaubstag zu benötigen.

Wer noch nie mit einem Sonderzug zu einem Auswärtsspiel der Schwenninger Wild Wings gereist ist, darf sich auf zwei Partywaggons, in denen DJs Musik machen, freuen. Darüber hinaus werden die Schlachtenbummler vom Catering-Team Metal Train und VfB Stuttgart betreut und kulinarisch umsorgt. An Bord gibt es wie immer Essen und Getränke.

Die Anmeldung zum Sonderzug ist ab Sonntag, 25. August, am Stand des Fanprojekts in der Helios-Arena möglich. Der Fahrpreis muss bei der Anmeldung sofort bezahlt werden. Der Frühbucherpreis (bis 6. Oktober) kostet 89 Euro, danach 105 Euro pro Person. Es gibt außerdem eine begrenzte Anzahl an VIP-Tickets. Diese kosten 109 Euro (Frühbucher) und nach dem 6. Oktober 125 Euro. Das Fanprojekt bietet einen Shuttle-Service zur Abfahrt am Bahnhof Rottweil an.

Artikel bewerten
3
loading

Ihre Redaktion vor Ort Villingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.