Schirmherr und die Steuerungsgruppe freuen sich auf ein Fest des Glaubens (von links): Pastoralreferent Ulrich Viereck, Pastor Hans-Ulrich Hofmann, Pastoralreferent Tobias Aldinger, Uwe Smidt, Dekan Wolfgang Rüter-Ebel, Nenad Nozinic, OB Rupert Kubon, Gaby Speck, Pfarrer Michael Schuhmacher, Pfarrer Frank Banse, Wilhelm Gut und Pfarrer Milenko Markovic. Foto: Preiser Foto: Schwarzwälder-Bote

Ökumenischer Kirchentag vom 26. bis 28. Juni in Villingens City

Villingen-Schwenningen (pr). Mit dem zweiten Ökumenischen Kirchentag Villingen-Schwenningen vom 26. bis 28. Juni findet innerhalb weniger Jahre bereits das dritte große gemeinsame Ereignis der christlichen Kirchen in der Gesamtstadt statt.

Nachdem der erste Ökumenische Kirchentag 2007 auf dem Gelände der Polizeifachhochschule sehr guten Zuspruch erfuhr, bestärkte dies die Verantwortlichen beider Arbeitsgemeinschaften Christlicher Kirchen (ACK) in Villingen und Schwenningen zur weiteren Zusammenarbeit über die Grenzen der Diözesen und Landeskirchen hinweg. Das zweite Großereignis war 2010 die Kirche auf der Landesgartenschau.

Nun freut sich die Steuerungsgruppe, die den diesjährigen Kirchentag vorbereitet, auf das dreitägige Fest des Glaubens. Dieses Mal findet es mitten in der Villinger Innenstadt statt. Veranstaltungsorte sind das Münster mit Münsterplatz, Münsterzentrum und Pfarrgarten, das Martin-Luther-Haus, die Karl-Brachat- und St. Ursula-Schule, die Benediktiner- und Johanneskirche sowie die Riet­straße. Dekan Wolfgang Rüter-Ebel: "Als Kirche sind wir ein Teil der zivilen Gesellschaft und leisten unseren Beitrag dafür. Dies wollen wir zeigen und die Bürger sollen gewissermaßen über uns stolpern."

Das Motto des Kirchentags beruht auf der Textstelle im Buch des Propheten Jeremia Kapitel 29: "Ja, so spricht der Herr: Ich will euch eine Zukunft und eine Hoffnung geben". "Der Mensch ist gepolt darauf, selbst seine Zukunft schaffen zu wollen. Wenn das jedoch nicht gelingt, entstehen Ängste. Daher ist die Botschaft ein Angebot für alle Menschen: Da gibt es Einen, der Zukunft und Hoffnung zusagt", so Schirmherr Oberbürgermeister Rupert Kubon.

Die drei Tage gliedern sich wie folgt: Am Freitag ist um 20 Uhr Eröffnung auf dem Münsterplatz mit viel Musik. Der Samstag ist eingebettet in drei Gebetszeiten um 9 Uhr, 12.45 Uhr und 21.30 Uhr. Dazwischen ist ein großes Programm für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Am Sonntag ist um 10.30 der ökumenische Festgottesdienst auf dem Münsterplatz mit anschließendem Picknick. Ein 44-seitiges Programmheft gibt einen Überblick.

Die Teilnahme ist kostenlos. Als Solidaritätszeichen gibt es jedoch kleine Ansteckpins mit dem Logo, für die eine Spende erbeten wird, um die Kosten teilweise zu decken. Und diese Veranstalter sitzen in einem Boot: ACK Villingen gemeinsam mit der Christlichen Gemeinde, serbisch-orthodoxen Gemeinde, alt-katholischen Kirchengemeinde, evangelisch-methodistischer Christuskirche, den evangelischen Gemeinden Johannes, Lukas, Markus, Paulus, den katholischen Pfarreien Heilig Kreuz, St. Fidelis, St. Konrad, St. Bruder Klaus und der Münsterpfarrei sowie der ACK Schwenningen mit der evangelisch-methodistischen Friedenskirche, evangelischen Kirchengemeinde und katholischen Kirchengemeinde St. Franziskus- Mariä Himmelfahrt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: