Fröhliche Stimmung herrschte beim ersten Frauenkleidermarkt der Soroptimistinnen Villingen-Schwenningen. Foto: Heinig Foto: Schwarzwälder-Bote

SoroptimistinnenGroßer Ansturm auf ersten Frauenkleidermarkt

Villingen-Schwenningen (bn). "Wir sind begeistert" – Rosemarie von Strombeck drückt aus, was die Soroptimistinnen Villingen-Schwenningen am Samstag bei der Durchführung ihres "Frauenkleidermarktes" erlebten: der Andrang war gewaltig.

Die Idee von Beatrice ­Hesselbach, Vizepräsidentin der Serviceorganisation berufstätiger Frauen, traf offensichtlich den Nerv vieler Damen. Die Gelegenheit, hochwertige und nur wenige getragene Kleidung und Accessoires zu verkaufen oder zu erwerben, kam an. Zeitweise drohten die Räume des Bridge-Clubs in der Johannesstraße in Schwenningen aus allen Nähten zu platzen.

Die Soroptimistinnen selbst ließen die Erlöse ihrer Verkäufe der Clubkasse zufließen, die Gäste, die ihre Verkaufsstände auf eigene Rechnung betrieben, gaben ihren Teil dazu und auch die Bewirtung sorgte für Einnahmen. Der an diesem Tag zusammengekommene Gesamtbetrag werde den diversen Projekten der Soroptimistinnen zufließen, bestätigte Pressesprecherin Rosemarie von Strombeck. Neben den Operationen von Kindern mit Lippen-Gaumenspalte in Kamerun und dem Betrieb einer Schule im Senegal, sind das regional die finanziellen Unterstützungen des Frauenhauses in Villingen und eines Kindergartens in Vöhrenbach.

Der Spendenfluss war das eine, die Schaffung eines Treffpunktes für Frauen ein weiteres, nahezu gleichwertiges Ziel, das die Soroptimistinnen mit der Ausrichtung des Kleidermarktes verfolgt hatten. Die fröhliche Stimmung und die angeregten Gespräche zeigten, dass sie auch das erreicht haben.