Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Villingen-Schwenningen Coronavirus im Heilig-Geist-Spital

Von
Im Heilig-Geist-Spital Am Warenbach in der Villinger Südstadt sind Bewohner und Mitarbeiter positiv getestet worden. Foto: Eich

Im Heilig-Geist-Spital Am Warenbach in Villingen wurden drei Mitarbeiter und neun Bewohner positiv auf das Coronavirus getestet. Einzelheiten teilte Günter Reichert, Geschäftsführer des Spitalfonds, am Mittwoch mit.

VS-Villingen - "Wir gehen derzeit davon aus, dass wir aufgrund der frühzeitigen Realisierung der Schnelltests einen weitaus umfangreicheren Ausbruch frühzeitig erkennen und verhindern konnten", erklärt Reichert. Vorigen Donnerstag, 26. November, seien Antigen-Schnelltests bei den Mitarbeitern der Pflege eingesetzt worden. Das Ergebnis: Drei Antigen-Schnell-tests seien positiv ausgefallen. Bei den drei betroffenen Mitarbeitern seien unverzüglich PCR-Tests veranlasst worden.

"Parallel hierzu wurden 50 Bewohner in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt isoliert und alle notwendigen Schutzmaßnahmen sofort eingeleitet", informiert Günter Reichert weiter. Und weiter: "Am Samstag, 28. November, wurden wir vom Gesundheitsamt darüber informiert, dass die PCR-Testungen der drei Mitarbeiter positiv waren. In Abstimmung mit dem Gesundheitsamt wurden alle 50 Bewohner am Montag, 30. November, getestet. Die Testergebnisse lagen uns bereits am späten Nachmittag des 1. Dezember vor. Von den 50 getesteten Bewohnern sind neun Bewohner positiv. Den Bewohnern geht es überwiegend gut. Vereinzelt lässt sich eine leicht erhöhte Temperatur verzeichnen."

Am 1. Dezember seien alle Hausärzte der betroffenen infizierten Bewohner informiert worden. Parallel seien auch telefonisch alle Angehörigen der infizierten Bewohner kontaktiert worden.

Es gibt Bildtelefonie

"Die 50 Bewohner befinden sich derzeit in Quarantäne. Den Angehörigen steht unter anderem neben der klassischen Telefonkommunikation auch unsere bereits bewährte Bildtelefonie zur Verfügung", zeigt Günter Reichert weiter auf.

Am Mittwoch, 2. Dezember, erfolgte rein vorsorglich die Testung der weiteren 36 Bewohner durch das ­Gesundheitsamt. "Aktuell können wir die Personalausfälle intern kompensieren. Das Heilig-Geist-Spital Am Warenbach verfügt über medizinisch unterwiesenes Personal, welche Antigentests durchführen dürfen", erklärte der Geschäftsführer des ­Spitalfonds.

Die gesamte Belegschaft wurde am Mittwoch durch das unterwiesene Personal erneut einem Antigen-Schnelltest unterzogen. "Aktuell erwartet das Heilig-Geist-Spital Am Warenbach eine weitere Lieferung von 1200 Antigen-Schnelltests, um die Teststrategie in regelmäßigen Abständen weiter durchführen zu können", zeigt Reichert auf.

Artikel bewerten
6
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.