Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Villingen-Schwenningen Corona-Krise: Villinger Stadtlauf erst wieder 2021

Von
Nahezu 2600 Teilnehmer verzeichnete der Villinger Stadtlauf im vergangenen Jahr. (Archiv) Foto: Niggemeier

VS-Villingen - Schweren Herzens müssen die Volksbank eG Schwarzwald-Baar-Hegau und der Caritasverband für den Schwarzwald-Baar-Kreis den 15. Volksbank Stadtlauf am 19. Juli durch die historische Innenstadt von Villingen absagen. Jetzt wird der Fokus auf das Jahr 2021 gerichtet.

Die Volksbank eG spendet dennoch 10. 000 Euro an den Caritasverband für den Schwarzwald-Baar-Kreis und 1000 Euro an den Ski-Club Villingen für die entgangenen Einnahmen aus der Bewirtung, teilt die Volksbank mit.

"Vergangenes Jahr wurden getreu dem Motto "laufend mithelfen" knapp 16 000 Euro an Spendengeldern erlaufen, dieses Jahr muss der Stadtlauf leider ausfalle", so die Volksbank in ihrer Mitteilung. Gemäß der Verordnung der Landesregierung zur Eindämmung der Verbreitung des Coronavirus seien Großveranstaltungen bis Ende August nicht möglich. Da in den nächsten Wochen nicht mit einer Veränderung dieser Situation zu rechnen ist und die notwendigen Abstandsregeln beim Stadtlauf kaum einzuhalten sind, seien sich die Volksbank eG und der Caritasverband einig, den Stadtlauf am 19. Juli abzusagen.

"Dennoch haben wir uns dazu entschieden, insgesamt 11 000 Euro zu spenden, denn gerade in diesen für uns alle schwierigen Zeiten wollen wir zeigen, dass wir da sind – als regionales Unternehmen sind wir der Region, den Unternehmen und Menschen vor Ort verbunden", erläutert Daniel Hirt, Vorstandsmitglied der Volksbank eG Schwarzwald-Baar-Hegau.

Ergänzend dazu sagt Michael Stöffelmaier, Vorstandsvorsitzender des Caritasverbandes für den Schwarzwald-Baar-Kreis: "Es wäre schön, wenn Firmen, die beim Stadtlauf das Startgeld für ihre teilnehmenden Mitarbeiter übernehmen, den entsprechenden Betrag dieses Jahr stattdessen an eine der Einrichtungen des Caritasverbandes spenden würden. Zum Beispiel an das Restaurant Fohrenhof, in dem Menschen mit Behinderung beschäftigt sind und das von der Corona-Krise besonders betroffen ist."

Kein Risiko eingehen

Zum 15. Volksbank Stadtlauf wären neben annähernd 3000 Teilnehmern auch zahlreiche Besucher erwartet worden. "Wir müssen als Veranstalter besondere Umsicht walten lassen und wollen es nicht riskieren, dass sich Menschen infizieren. Nur so werden wir unserer gesellschaftlichen Verantwortung gerecht", erläutert Stöffelmaier die Absage. "Außerdem müssen wir die Verordnung der Landesregierung vom 17. März 2020 über infektionsschützende Maßnahmen und insbesondere dem Verbot von Versammlungen und Veranstaltungen umsetzen."

"Der Schritt fällt uns sehr schwer, aber er ist ohne Alternative", so Hirt weiter. "Letztendlich geht es um Menschenleben als höchstes schützenswertes Gut. Blicken wir in die Zukunft und machen das Beste draus. Freuen wir uns auf den Stadtlauf der Volksbank und des Caritasverbandes im nächsten Jahr!"

Da der Volksbank Stadtlauf in Villingen mittlerweile ein fester Bestandteil im Kalender vieler Läufers sowie Besucher ist, sehen sich alle im nächsten Jahr wieder, hoffen die Organisatoren.

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Villingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Ausgewählte Stellenangebote

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.