Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Villingen-Schwenningen Busfahrer ermahnt Gäste nicht zum Maskentragen

Von
Die Busfahrer kontrollieren die Maskenpflicht nicht. (Symbolfoto) Foto: (dpa)

Villingen-Schwenningen - Zum Schutz anderer Personen ist es seit 27. April Pflicht in öffentlichen Verkehrsmittelen Mund und Nase zu bedecken. Doch halten sich die Fahrgäste an diese Auflage?

Eine Leserin unserer Zeitung berichtete uns, dass ihr schon des Öfteren aufgefallen sei, dass manche Bus-Fahrgäste keinen Mund- und Nasenschutz tragen. Sie habe darauf hin vereinzelt Busfahrer angesprochen, warum diese nicht auf die Maskenpflicht hinweisen. Die Antwort kam postwendend: Das werde vom Arbeitgeber nicht verlangt. Also schritt die Leserin selbst zur Tat und wie selbst vereinzelt Fahrgäste darauf hin, doch bitte eine Maske anzuziehen – manche hätten Verständnis gezeigt, andere jedoch reagierten mit Gleichgültigkeit.

Der Schwarzwälder Bote nahm daraufhin Kontakt zu dem Linienverkehr-Betreiber Maier OHG auf und hakte nach, wie das in ihren Bussen geregelt sei.

"Busfahrer können und werden diese Regelungen nicht kontrollieren"

Klar ist: Seit dem 27. April ist es Pflicht, einen Mund- und Nasenschutz im öffentlichen Personenverkehr zu tragen. Dabei muss kein medizinischer Mundschutz getragen werden, ein selbstgenähter Mund- und Nasenschutz oder auch ein Schal reichen aus. Die Fahrgäste seien selbst dafür verantwortlich sich eine Bedeckung für Bus und Bahn zu beschaffen. Im Bedarfsfall können sie sich jedoch im VSB-Kunden Center in VS-Villingen einen solchen kaufen – für Fahrgäste, die eine VSB-Monats-Karte besitzen, gibt es eine Gratis-Maske. Kunden, die im Besitz einer VSB-Abo-Card sind, bekommen pro Woche fünf Masken umsonst – nur so lange der Vorrat reicht. Die Stadt Villingen apelliert im Bezug auf das Maskentragen an die Vernunft der Fahrgäste.

Das Busunternehmen jedoch stellt klar: "Die Busfahrer können und werden diese Regelungen nicht kontrollieren können" – aus dem Schneider jedoch sollen notorische Masken-Verweigerer nicht sein, denn: Ab und an soll auch die Ortspolizei ausrücken und Kontrollen in den Bussen durchführen.

Artikel bewerten
21
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.