Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Villingen-Schwenningen Brunnen-Wuescht steht an seinem Platz

Von
Foto: Screenshot

VS-Villingen - Ein Wueschtwetter wie aus dem Bilderbuch lockte am Fasnet-Samstag jede Menge Leute nicht nur zum Fasnets-Shopping ins Städtle, sondern vor allem zum Brunnen vor dem ehemaligen Falken in der Rietstraße, um dort dem Wuescht als Brunnenheiligen ihre Aufwartung zu machen.

Und die hätten sich von der Ansage des Lautsprechertests (kein Späßle) auch an den Radmacherbrunnen schicken lassen. Vom Riettor kam der fröhliche Umzug daher, wie in jedem Jahr, ansonsten nur ein paar kleine Änderungen. Voran die Jugendkapelle der Stadtharmonie für die Altenteiler von der Sackkapelle. Der neue Wueschtvatter ­Matthias Frey gut zu Fuß und bestens gelaunt dahinter, und dann eben der gestopfte Brunnenheilige auf einem sänftenartigen Gestell, getragen von seinen neuen und alten Jüngern sowie das noch nicht gestopfte Fußvolk.

Wir haben die Tradition mit einem Video begleitet:

"Ich freue mich auf meine erste Fasnet als Wueschtvatter und bin gespannt, wie ich mich schlage, erklärte der neue Oberwuescht. Das Lampenfieber legte sich bald und sein Sprüchle-Repertoire war genauso unerschöpflich, wie das von seinem Vorgänger ­Roland Weißer. Dieser hatte sich übrigens unter das närrische Volk gemischt. Aber spätestens beim Skandieren der Sprüchle war es aus mit dem Inkognito. "Den hörsch und siesch halt überall", hieß es.

Siehe auch: Zu Besuch beim Villinger Wuescht (Fasnet 2019)

Nach dem Villinger Schunkellied, ging das Publikum noch lange nicht nach Hause. Zeigen sich die Wuescht an der Fastnacht mit Stroh ziemlich spendabel, so boten sie an der Durchgangsecke zum Münsterplatz quasi exterritorial eine nicht genehmigungspflichtige Gratis-Verkostung mit Fasnetshock an. Ebenfalls bestens angenommen wurde gegen einen kleinen Obolus ein Foto-Shooting für Jedermann als Gast-Wuescht. Wenn die alle gestopft im Häs beim Umzug dabei wären, dann hätte der Narro ein echtes Konkurrenz-Problem, meinte das närrische Publikum.

Absolute Gegenstücke zu den Narros sind die Wueschte, die zu den Traditionsfiguren der Fasnet in Villingen zählen. Angeführt werden sie vom ­Wueschtvater, der eine Bärenscheme auf dem Kopf hat und die Wueschtfahne mit sich trägt. Die Bärenmaske ist neben dem Butzesel die zweite Tiergestalt in der Villinger historischen Fasnet.

Fotostrecke
Artikel bewerten
3
loading

Ihre Redaktion vor Ort Villingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.