Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Villingen-Schwenningen Bewegungskunst im Fokus

Von
Mit ihrer "Trampolin-Wand" sind die Catwall Acrobats weltweit bekannt und begeistern bei ihren Auftritten. Foto: Minkusimages Foto: Schwarzwälder-Bote

Jahr für Jahr begeistert die Turngala des Badischen Turner-Bunds (BTB) und des Schwäbischen Turnerbunds (STB) die Zuschauer. Traditionell startet die Veranstaltung unter dem Motto "Kaleidoskop" am 27. Dezember in Villingen-Schwenningen.

Villingen-Schwenningen. Der Abend in der Schwenninger Deutenberghalle ist die erste von 20 Vorstellungen in 15 Städten, bei denen laut Veranstalter internationale Sportler, Artisten und Künstler eine attraktive Mischung aus Theater, Sport, Musical, Akrobatik, Turnen und Artistik präsentieren werden. Erste Einblicke liefert die Regisseurin der Gala und zugleich erfolgreiche Trainerin aus der Rhythmischen Sportgymnastik, Claudia Marx von der Turn- und Sportfördergesellschaft Hannover, die erstmals für den Inhalt der Veranstaltung verantwortlich ist: "Wir werden mit einer anspruchsvollen Licht- und Visualisierungstechnik arbeiten. Der Verzicht auf eine klassische Moderation soll das Thema Kaleidoskop wirkungsvoll präsentieren und die Zuschauer in die Lage versetzen, Teil der Show zu werden. Weil wir eine Turngala produzieren, stehen natürlich turnerische Bewegungskünste im Fokus."

Schönheit der Bewegungen

Wie die Regisseurin kommt einer der Höhepunkte des Programmes aus der Rhythmischen Sportgymnastik. Die 35-jährige Weißrussin Yuliya Raskina gewann im Jahr 2000 in Sydney Olympia-Silber im Mehrkampf und hat sich nach ihrer aktiven Laufbahn als Show-Star einen Namen gemacht – unter anderem zwei Jahre lang im Cirque du Soleil. Ihre Auftritte am Tuch und mit dem Reifen sind ausdrucksstark, ästhetisch und anrührend durch die Schönheit der Bewegungen.

Eine internationale Berühmtheit ist Johanna Quaas. Die 92-Jährige steht im Guinnessbuch der Rekorde als "älteste aktive Wettkampfturnerin". Die Sportlehrerin, die 1934 ihren ersten Wettkampf bestritt, wird eindrucksvoll demonstrieren, dass Turnen eine "Lifetime-Sportart" ist.

Doch auch die ganz Jungen treten in der Deutenberghalle auf. "Das Kinderbild hat bei der Gala Tradition und liegt auch mir sehr am Herzen", erklärt Marx. Schließlich sei es die Intention der Veranstaltung, Kinder für das Turnen zu begeistern "und die Freude am Turnen soll in dem Kinderbild zum Ausdruck gebracht werden." Bewegung und Kinderturnen auf spielerische und fröhliche Art präsentiert in Schwenningen der TB Bad Dürrheim.

Bewegungskunst gepaart mit einer ordentlichen Portion Humor und Charme liefert der "Wallclown" Tobias Wegner, dessen unverwechselbarer Auftritt auf einer simplen Verdrehung der Perspektive basiert. In einem Wechselspiel zweier Realitäten wird er die Vorstellungskraft des Publikums strapazieren. Dieses wird, so die Veranstalter, anfangen, die eigene Wahrnehmung anzuzweifeln und darauf hoffen, dass es nur Wegner ist, der die Orientierung verliert und nicht es selbst.

Artistische Stunts sind das Markenzeichen der kreativen Kanadier Catwall Acrobats sowie der vierköpfigen Zirkustruppe Cirque la Compagnie. Die Show der Catwall Acrobats auf dem "Butterfly-Trampolin" (zwei sich gegenüberstehende Trampolins mit einer Neigung von rund 45 Grad) fasziniert durch halsbrecherische Sprünge, Salti und Schrauben. Cirque la Compagnie kombinieren das Schleuderbrett mit dem vertikalen Masten und agieren mit und an diesen Requisiten mit großer Kraft und verblüffender Kreativität. Für die Show wurden sie 2016 mit dem "Cirque du Soleil Award for Innovative Artistic Vision and Performance" ausgezeichnet.

Nicht weniger spektakulär, aber doch ganz anders ist der Auftritt von Danilo Marder. Der Handstandäquilibrist – Äquilibristik ist die artistische Kunst des Balancierens – beeindruckt mit Ruhe, einzigartiger Präzision und phänomenaler Kraft. Ob einarmig oder zweiarmig, knapp über dem Boden oder auf beziehungsweise zwischen fast zwei Meter hohen "Stelzen" – Danilo Marders Handstand-Variationen sind Sinnbild für perfekte Körperbeherrschung.

Der persönliche Höhepunkt – und zugleich "Herzstück der Show" – für die neue Regisseurin werden das neu formierte Turngala-Showteam um die Heidelberger Bundesliga-Turner sowie die Stuttgarter Spitzengymnastinnen um Laura Jung sein, verrät Marx und verspricht: "Von spektakulär bis emotional wird alles dabei sein." Beginn in der Deutenberghalle ist um 18.30 Uhr-

Weitere Informationen: Kartenbestellungen im Internet unter www.turngala.de oder telefonisch unter 0711/ 28 07 72 77.

Fünf mal zwei Karten verlost der Schwarzwälder Bote für die Turngala am Mittwoch, 27. Dezember, in der Schwenninger Deutenberghalle. Mit dem Stichwort "Turngala" können sich Teilnehmer bis Dienstag, 19. Dezember, an die Lokalredaktion des Schwarzwälder Boten wenden. Sie ist per Postkarte unter 78050 VS-Villingen, Benediktinerring 11, per Fax unter 07721/91 87 60 sowie per E-Mail unter redaktionvillingen@schwarzwaelder-bote.de zu erreichen. Bitte die eigene Anschrift, Telefonnummer und E-Mail nicht vergessen.

 
 

Ihre Redaktion vor Ort Villingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading