Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Villingen-Schwenningen Bewaffneter Überfall auf Norma scheitert

Von
Der Unbekannte war mit einer Pistole bewaffnet. (Symbolfoto) Foto: © USA-Reiseblogger / pixabay

Villingen-Schwenningen - Zu einem versuchten Überfall auf einen Lebensmitteldiscounter kam es am Montag in Schwenningen. Der bewaffnete Täter musste jedoch ohne Beute fliehen.

Wie die Polizei in einer Mitteilung erklärt, betrat ein bislang unbekannter Mann gegen 16 Uhr die Norma-Filiale in der Harzerstraße. An der dortigen Kasse forderte er mit einer Pistole bewaffnet wortlos Bargeld. Der Forderung kam die Kassiererin jedoch nicht nach – denn nachdem sie die Kasse zuschlug, ergriff der Mann die Flucht und entfernte sich ohne Beute in bislang unbekannte Richtung.

Zeugen beschreiben den Mann laut Angaben der Polizei wie folgt: circa 25 Jahre alt, etwa 180 Zentimeter groß, sportliche Statur. Er trug einen weißen Kapuzen-Pulli mit Reißverschluss und weißkariertem Innenfutter, eine schwarze Hose und schwarze Schuhe, außerdem ein blaues Basecap mit grauem Schild und seitlicher weißer Aufschrift.

"Arafat"-Schal getragen

Laut Angaben der Beamten hatte der Mann während der Tat einen schwarz-weiß karierten "Arafat"-Schal vor das Gesicht gezogen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen räuberischer Erpressung aufgenommen und bittet Personen, die Hinweise zu dem Tatverdächtigen geben können, beziehungsweise zur Tatzeit oder im Vorfeld sachdienliche Beobachtungen im Bereich des Tatortes gemacht haben, sich beim Schwenninger Polizeirevier (Telefon 07720/8 50 00) oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Wie Polizeisprecherin Sandra Kratzer auf Anfrage unserer Zeitung erklärt, überprüfen die Ermittler eine Verbindung zu einem bewaffnetem Raubüberfall vor knapp zwei Wochen in Brigachtal. Damals hatte ein Mann, auf den die Beschreibung des Schwenninger Täters passt, den dortigen Netto-Markt überfallen und war anschließend mit der Beute in einen naheliegenden Wald geflohen. Trotz umfangreicher Fahndungsmaßnahmen der Polizei konnte der Täter damals nicht gefasst werden.

"Eine Verbindung kann nicht ausgeschlossen werden. Näheres können wir aber erst nach den Vernehmungen sagen", so Kratzer. Auch die Ermittlungen im Falle es Netto-Räubers dauern bislang noch an. Nennenswerte Neuigkeiten gibt es jedoch noch keine.

Artikel bewerten
34
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.