Der Mann war ohne Führerschein unterwegs und hatte Alkohol getrunken. (Symbolbild) Foto: dpa/symbolbild

Autofahrer besitzt keinen Führerschein. 14.000 Euro Sachschaden. Strafverfahren eingeleitet.

Villingen-Schwenningen - Ein betrunkener Autofahrer, der keinen Führerschein besitzt, hat am Donnerstagnachmittag auf der A 81 bei der Anschlussstelle Villingen-Schwenningen in Fahrtrichtung Singen einen Unfall verursacht. Dabei entstand ein Sachschaden in Höhe von 14.000 Euro.

Der 33-Jährige war in einem Mitsubishi Colt unterwegs und wollte einen vorausfahrenden Sattelzuglastwagen überholen. Wegen seiner Alkoholisierung mit knapp einem Promille achtete der 33-Jährige beim Ausscheren nach links nicht auf einen von hinten auf der linken Fahrspur nahenden VW Multivan und stieß mit diesem zusammen. In der Folge wurde der Mitsubishi nach rechts abgewiesen, prallte zunächst gegen die Außenschutzplanken und dann gegen den Sattelauflieger des vorausfahrenden Lastwagens.

Verletzt wurde niemand. Nach einer Blutentnahme muss sich der 33-Jährige nun in einem Strafverfahren für seine Fahrt ohne Führerschein unter Alkoholeinwirkung sowie für den verursachten Unfall verantworten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: