Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Villingen-Schwenningen Beate Behrens verlässt Villingen-Schwenningen

Von
Beate Behrens wird die Stadt verlassen. Foto: Archiv Foto: Schwarzwälder Bote

Villingen-Schwenningen. "Es ist richtig, dass Frau Behrens ihr Arbeitsverhältnis als Stabsstellenleiterin Stadtmarketing und Geschäftsführerin der WTVS zum 30. Juni 2020 beenden wird", teilt die städtische Pressestelle mit knappen Worten auf Anfrage mit.

Beate Behrens, die derzeit im Urlaub ist, wollte sich am Montag dem Schwarzwälder Boten gegenüber nicht dazu äußern.

Die ehemalige City-Managerin aus Göttingen kam im November 2014 nach Villingen-Schwenningen. Ihre Bilanz kann sich sehen lassen: Das Gewerbegebiet Salzgrube ist fast voll, die Nachverdichtung auf Her­denen gelang, und der seit November 2015 jährlich veranstaltete Wirtschaftsempfang erfreut sich großer Beliebtheit. In die Reihe von Wirtschaft und Tourismus gehört für Beate Behrens immer auch ein Stadtmarketing, um das Oberzentrum lebenswert zu machen und vor allem die von den Betrieben so dringend benötigten Fachkräfte anzu­locken. Die Attraktivität von Villingen-Schwenningen werde durch die beiden Stadtkerne geprägt, daher liege ihr deren Entwicklung besonders am Herzen, sagte sie vor zwei Jahren im Schwarzwälder Boten – und sie fühle sich wohl in der Stadt.

Geboren wurde Beate Behrens in Hannover und lernte zunächst den Beruf der Speditionskauffrau. In drei Jahren als Zoll­deklarantin sammelte sie Erfahrungen mit Behörden und Unternehmen und jobbte nebenbei auf der Hannover Messe. Das Abitur holte sie nach, verbrachte ein Jahr in Kolumbien als Streetworkerin und entschied sich mit 26 Jahren und nachdem sie in Hanoi/Vietnam noch ein umfangreiches Messeprojekt umgesetzt hatte, zum Studium der Geographie mit ­Ausrichtung Tourismus.

Zum Prozedere der Neubesetzung lasse sich heute noch nichts sagen, meinte Oxana Brunner von der städtischen Pressestelle weiter. "Intern mit dem Gemeinderat werden wir das weitere Vorgehen beraten, aktuell besteht kein Handlungsbedarf."

Artikel bewerten
8
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.