Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Villingen-Schwenningen Ausgebüxtes Pferd mit E-Bike verfolgt

Von
Cem Yazici alias "Jam von der Linde" hat sich am Mittwoch eine Verfolgungsjagd auf dem E-Bike mit einem Pferd geliefert. Das Tier war ausgebüxt und ist dem "Retter" im Schwenninger Moos begegnet. Foto: Screenshot Facebook

VS-Schwenningen - Einen wörtlich heißen Ritt hatte Cem Yazici, alias "Jam von der Linde" am Mittwochabend auf seinem E-Bike. Der Wirt des Gasthauses Linde an der Neckarstraße war im Schwenninger Moos, jenseits des Vereinsgeländes der FSV Schwenningen mit seinem E-Bike unterwegs, als ihm plötzlich ein Pferd entgegen galoppierte. Das Problem: "Da saß kein Reiter drauf", erzählt er anschließend am Telefon.

Kurzerhand wendete Yazici und trat in seine motorunterstützten Pedale. Vorbei an der Helios-Arena, über die Salinenstraße und in Richtung Rietenzentrum habe das Pferd nicht nur seinen Verfolger, sondern vor allem zahlreiche Verkehrsteilnehmer auf Trab gehalten. Während es auf der Kreuzung an der Staatlichen Feintechnikschule nach links in die Rietenstraße abbog, seien laut Yazici auch einige Autofahrer gefährdet gewesen. "Ich habe mehrfach versucht, nach den Zügeln zu greifen und habe – so außer Atem wie ich war – dem Tier gut zugeredet", schildert Yazici gegenüber dem Schwarzwälder Boten.

Besitzer bekommt sein Pferd zurück

Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, hätte sich auch eine Frau per Notruf beim Schwenninger Polizeirevier gemeldet und das "gesattelte Pferd ohne Reiter" gemeldet.

Und tatsächlich: Letzten Endes konnte das Pferd in der Rietenstraße gestoppt werden. Während Cem Yazici noch gemeinsam mit dem Pferd seine Facebook-Community in einem Video über das wahrlich Atem raubende Erlebnis informierte, ermittelte die Polizei derweil den Besitzer. Wie Yazici und die Polizei bestätigten, führte eine erfahrene Reiterin danach das Pferd und den Besitzer wieder zusammen.

Weshalb das Tier ausbüxste und welche Strecke es letztlich tatsächlich zurücklegte, dazu machte die Polizei in ihrer Pressemitteilung keine Angaben. "Jam von der Linde" hingegen wurde im Netz als "Retter" gefeiert. Unzählige Nutzer kommentierten sein Video und die von ihm darin geschilderte rasante Verfolgungsjagd.

Er selbst betonte einige Stunden später: "Die Leute haben mir geschrieben, dass sie sich bei mir bedanken, dass ich mich in Gefahr gebracht hätte und ein Held sei. Und dabei ist das nicht mal deren Pferd gewesen." Diese Anerkennung habe ihn sehr gerührt.

Wer das Video von "Jam von der Linde" zu seiner Pferde-Rettungsaktion anschauen möchte, findet dieses im Internet unter: www.facebook.com/Jam.von.der.Linde

Top 5

1

Kommentar

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.