Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Villingen-Schwenningen An der Fasnet bleiben immer wieder Fundsachen zurück

Von
Neben Jacken und Mäntel gehören Handys, Geldbeutel oder Schlüssel zu den üblichen Fundsachen. (Symbolfoto) Foto: rose_mcavoy/pixabay

Villingen-Schwenningen - Wer kennt das nicht: Im Getümmel abends im Fasnets-Stüble oder auf dem Narrenball ist die Jacke plötzlich nicht mehr zu finden. Oder aber der Hausschlüssel kommt abhanden.

"Da bleibt immer wieder was liegen", berichtet Lutz Melzer, Zunftmeister der Narrenzunft Schwenningen. Er schätzt, dass pro Abend ein, zwei Teile zurückbleiben. Dabei handele es sich allerdings in der Regel um keine "hochpreisigen Sachen". Die Zunft würde Fundsachen, die in der Bürkturnhalle auftauchen, in die Zunftstube bringen. Dort könnten sie dann abgeholt werden. Oder aber die Teile würden ans Fundbüro der Stadt abgegeben. 

Auch Anselm Säger, Zunftmeister der Historischen Narrozunft Villingen, bestätigt, dass während der Fasnet einige Fundsachen liegen bleiben. "Das kommt immer wieder vor", erklärt er. Und auch Narren würden mal einen Teil ihres Häs vergessen - Handschuhe beispielsweise oder einen Schirm. Hästräger, die Sachen vermissen, können sich auf der Seite der Narrozunft informieren, ob etwas liegen geblieben ist

Der Zunftmeister kann sich das Phänomen der Fundsachen an der Fasnet einfach erklären - schließlich sei da auch immer "Alkohol im Spiel". Ob die Sachen ins Fundbüro gebracht oder aber in der Zehntscheuer aufbewahrt würden - das entscheide auch die Narrozunft von Fall zu Fall - je nach dem, wie wertvoll die verlorenen Gegenstände seien. 

Fundsachen können online gesucht werden

Die Stadt verzeichnet indes nur einen geringen Anstieg an Fundsachen nach der Fasnet. Diese Auskunft gibt Pressesprecherin Madlen Falke. Das könnt eben daran liegen, dass die Veranstaltungshäuser oder Gaststätten die Fundsachen selbst für einige Tage aufbewahren. "Neben Jacken und Mänteln, die uns dann hauptsächlich aus den größeren Veranstaltungshäusern wie Neue Tonhalle oder Theater am Ring, erreichen, gehören Handys, Geldbeutel oder Schlüssel zu den üblichen Fundsachen", äußert sich die Pressesprecherin. 

Bürger können auf https://www.villingen-schwenningen.de/buergerservice/buergerservice/fundsachen.html online nachsehen, ob verlorene Sache im Fundbüro hinterlegt wurden.

Artikel bewerten
1
loading

Ihre Redaktion vor Ort Villingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.