Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Villingen-Schwenningen Am Ende lieben sich V und S doch

Von
Der Filmemacher Klaus Peter Karger ist zwar kein Villingen-Schwenninger, spürt sich in seinen Filmen aber gerne und gekonnt in selbige hinein. Foto: Karger Film Kultur und Video Foto: Schwarzwälder Bote

Villingen-Schwenningen. "100% VS" stecken in der ­Multivision, die der Medienprofessor Michael Hoyer aus Pfaffenweiler mit dem ­Profifotografen Michael Kienzler auf die Beine gestellt hat.

Am Sonntag, 8. Dezember, wird sie in der Neuen Tonhalle gezeigt werden. Teil davon sind Protagonisten, die 100% VS besonders machen. Wir sprachen mit ihnen – über Hundertprozentiges in VS und noch ein paar Prozent mehr.... Klaus Peter Karger, der 64-jährige Filmemacher, der VS schon so oft im Fokus hatte, ist einer von ihnen. Karger ist weder Villinger noch Schwenninger – aber seit 1974 in der Doppelstadt lebend und hat als Redakteur und Hörfunk-Reporter im Ruhestand einen besonderen Blick auf das Oberzentrum.

Was ist für Sie denn hundertprozentig Villingen-Schwenningerisch?

Die Vielfalt dieser Stadt in vielerlei Bereichen – Natur, Kultur, Architektur, Sport... Und dass es leider Leute gibt, die das alles nicht zu schätzen wissen.

Ihr Lieblingsort in VS?

Magdalenenberg mit Sandwegle, Schwenninger Moos, guckloch-Kino, Jazzkeller, die Küche meiner Frau, mein Schneideraum.

Sie werden für die Multivisionsshow als Filmemacher angekündigt. Wofür taugt VS denn so – Krimi, Lovestory oder Drama?

Lovestory natürlich. Zwei ungleiche Partner, die eine Vernunftehe eingehen und nach langer Zeit erkennen, dass gerade in der Andersartigkeit des anderen der besondere Reiz liegt. Inklusive der Einsicht, dass man den anderen nicht verändern kann und das Glück im Akzeptieren liegt. Erzählt über mehrere Generationen hinweg.

Und wenn es ein Nachruf auf VS sein müsste – was stünde im Abspann?

Warum Nachruf? Die Stadt ist quicklebendig, und hat die besten Jahre noch vor sich.

Weitere Informationen: 100% VS am 8. Dezember ab 18 Uhr (Einlass 17 Uhr) in der Neuen Tonhalle. Tickets gibt es im Vorverkauf unter www.story-vs.de für 14,50 Euro (ermäßigt: 12,50 Euro) sowie an der Abendkasse für 17 Euro (14,50 Euro).

Artikel bewerten
2
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.