Seit gestern ist der Abrissbagger in der Villinger Gerberstraße 10 zu Gange. Anschließend folgt der Abriss der Nummer 12 (links daneben). Die Arbeiten werden voraussichtlich mehr als zwei Wochen dauern. Foto: Eich

Arbeiten haben gestern begonnen und sollen mindestens zwei Wochen dauern. Zuvor waren Statiker am Werk.

VS-Villingen - Mehr als drei Wochen nach der Sperrung der Gerberstraße hat gestern der Abriss des ersten Gebäudes begonnen. Mindestens zwei Wochen sollen die Arbeiten dauern.

Mit mächtiger Kraft frisst sich seit gestern ein Abrissbagger durch das Gebäude in der Gerberstraße 10 und hüllt dabei den kompletten Straßenabschnitt in Staub. Viele Anlieger als auch Gewerbetreibende haben diesen Tag herbeigesehnt – schließlich hoffen sie schon lange darauf, dass die Arbeiten schnell ­vorangehen und die Sperrung der Straße bald wieder aufgehoben werden kann.

Überhaupt erschien es vielen unverständlich, warum lange Zeit von außen keinerlei Veränderungen an den Gebäuden wahrgenommen werden konnten. "Abbrucharbeiten sind immer eine sehr komplexe Angelegenheit, besonders in einem dicht bebautem Gebiet", erklärt Nicolas Lutterbach, Pressesprecher der Stadt. Man könne nicht einfach mit der "Abrissbirne kommen und für jedermann sichtbar das Haus plattmachen".

So waren in den vergangenen Wochen Prüfstatiker mit den aus Sicherheitsgründen notwendigen technischen Untersuchungen zu Gange. Erst wenn diese grünes Licht geben, könne der eigentliche Abbruch beginnen, so Lutterbach. Warum dann die frühzeitige Sperrung am 15. September? "Diese war aufgrund der Einsturzgefahr notwendig und wurde auch mit entsprechender Begründung kommuniziert", erklärt der Sprecher. Schließlich gehe die Sicherheit von Passanten und Bürgern vor.

Im Interesse der Gewerbetreibenden habe die Stadt jedoch in Absprache mit allen Projektbeteiligten die Einschränkungen rund um die Baustelle so gering wie möglich zu halten. Die Anlieger jedoch hatten mehr Unterstützung seitens der Verwaltung erwartet (wir berichteten) und hoffen jetzt auf eine schnelle Ausführung der Abrissarbeiten. Ob die Straße, wie zunächst geplant bis Mitte Oktober wieder frei ist, scheint mehr als fraglich. So gehen die Abrissarbeiten nach Aussagen von Werner Breithaupt, dessen Firma damit beauftragt wurde, mindestens zwei Wochen, "schließlich müssen wir auch die Materialien entsprechend trennen". Zumal neben dem Haus Gerberstraße 10 auch die Nummer 12 abgerissen werden muss. Eine längere Sperrung lässt sich wohl nicht vermeiden – was Gewerbetreibenden nicht erfreuen wird.