Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Villingen-Schwenningen Ab in den "Veranstalter-Modus"

Von
Jugendhausleiter Stefan "Hoffi" Hoffmann, Dualer Student Florian Schwind und die Jugendlichen freuen sich darüber, dass sie nun wieder zusammen Zeit im Jugendhaus K3 verbingen können. Foto: Teubert Foto: Schwarzwälder Bote

Für etliche Wochen waren die Jugendhäuser in Villingen-Schwenningen geschlossen. Seit Anfang Juni haben sie wieder geöffnet. Ab jetzt sind auch die Einschränkungen nicht mehr so strikt – Jugendliche und Mitarbeiter freuen sich sehr darüber.

Villingen-Schwenningen. Durch die Corona-Krise waren die städtischen Jugendhäuser K3 in Villingen und das Spektrum in Schwenningen für viele Wochen geschlossen. Anfang Juni durften die Jugendhäuser mit Einschränkungen wieder öffnen. Die Einschränkungen waren, dass sich alle Jugendlichen im Vorhinein anmelden mussten, sie konnten nur zu bestimmten Zeiten kommen – zwei Gruppen am Tag in der Pause wurde gelüftet und desinfiziert. Ebenso durften nur 12 Jugendliche gleichzeitig im Haus sein und die Hygieneregelungen mussten eingehalten werden.

Seit dem ersten Juli wurden die Einschränkungen wieder gelockert, es durften 20 Personen ins Haus. Im K3 heißt das 16 Jugendliche und die vier Mitarbeiter. Im Villinger Jugendhaus wird ab jetzt der "Veranstaltungs-Modus", so Stefan Hoffmann, Jugendhausleiter des K3, verwendet. Das heißt im Schnitt dürfen 30 Personen ins Jugendhaus, der Abstand muss nicht mehr eingehalten werden, Jugendliche müssen sich nicht mehr anmelden und die Daten müssen nicht dokumentiert werden – doch desinfiziert werden muss weiterhin.

In der Zeit, in denen die Jugendhäuser geschlossen waren, wurden kleinere Renovierungs- und Reparaturarbeiten erledigt, beispielsweise wurde im K3 der "Disco-Raum" gestrichen. Das Jugendhaus K3 hat für ihre Jugendlichen auch Videos während der Schließung online gestellt. Diese wurden gemacht, damit die Jugendlichen wissen, dass die Pädagogen immer noch für sie da seien, erklärt Hoffmann – auch Hoffi genannt. Ebenso hat Hoffmann die Jugendlichen ab und zu an der frischen Luft getroffen und mit ihnen darüber geredet, wie es ihnen in der momentanen Situation gehe – so wurde der Kontakt aufrecht erhalten.

Für die Jugendlichen sei die Schließung des Jugendhauses langweilig gewesen. Im Gespräch mit dem Schwarzwälder Boten erzählten zwei Jugendliche, die seit circa drei Jahren regelmäßig ins K3 gehen, dass sie über die Wiedereröffnung sehr froh seien. Auch in der Zeit, als es mehr Einschränkungen gab, war es für sie blöd, da sie nicht immer mit ihren ganzen Freunden gleichzeitig im Jugendhaus sein konnten.

K3 (Villingen)

Montag: Mädchen-Café, 15 bis 18 Uhr, Dienstag: 14 bis 19 Uhr, Mittwoch: 15 bis 18 Uhr, Donnerstag: 14 bis 20 Uhr, Freitag: 14 bis 21 Uhr

Spektrum (Schwenningen)

U-14-Treff: Montag bis Mittwoch und Freitag, 15 bis 17 Uhr, Ü-13-Treff: Montag bis Freitag, 17 bis 20.30 Uhr, für Mädels, Freitag 15 bis 17 Uhr

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Villingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.