Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Villingen-Schwenningen "A Brig un Breg" lebt die Mundart

Von
Seit bald 20 Jahren pflegt die Muettersproch-Gruppe den alemannischen Sprachschatz. Der Vorstand besteht aus (von links) den Beisitzern Ali Fritzen und Charlotte Effinger, dem Kassenprüfer Helmut Haas, der Vorsitzenden Bärbel Brüderle, der Beirätin Irmgard Storz und dem Schriftführer Dieter Scheu. Foto: Hämmerling Foto: Schwarzwälder-Bote

VS-Villingen (häm). Unter dem Motte "Bi uns chame au alemannisch schwätze" feiert die Villinger Muettersproch-Gruppe "A Brig un Breg" im nächsten Jahr ihr 20-jähriges Bestehen.Ein großer Festakt sei für die Feier geplant, bei dem auch ein Engagement des Freiburger Hauptvereins der Muettersproch-Gsellschaft wünschenswert sei, erklärte die Vorsitzende Bärbel Brüderle bei der Mitgliederversammlung. Konkrete Planungen gebe es noch nicht. Der Freiburger Hauptverein feiert im Juni 2015 ohnehin sein eigenes 50. Jubiläum mit einem Festakt unter dem bezeichnenden Titel "Ebbes".

Auch im vorigen Jahr sei die Gruppe bei der Pflege der Mundart aktiv gewesen, was Schriftführer Dieter Scheu mit seinem "B’richt, wa sich so due hät", verdeutlichte. Bei Diavorträgen, Veranstaltungen, Vorträgen, Konzertbesuchen, Spaziergängen und Stammtischen frönten die Mitglieder der alemannischen Muettersproch.

Bei den Finanzen verzeichne der Verein nun zwei Jahren in Folge ein kleines Defizit, Sparen sei angesagt. So musste das Kinderferienangebot zur Mundart im vorigen Sommer abgesagt werden, denn das Amt für Familie und Jugend übernehme bei einer zu geringen Teilnehmerzahl die Raumkosten nicht. Glücklicherweise habe die Leiterin des Franziskaner Museums, Anita Auer, ein gemeinsames Projekt zum Kinderferienprogramm zu den Themen Bauernhof und Kräutergarten vorgeschlagen. Bei einem erfolgreichen Projektverlauf könnten die Muettersprochler auch einen finanziellen Zuschuss der Bürgerstiftung erwarten, was der Kasse nicht abträglich sei. Gleichzeitig bringe der Verein sein Kulturgut unter den Nachwuchs.

Erhalten und ausgebaut wird der Sprachschatz auch durch den Erwerb von alemannischen Lieder- und Wörterbüchern vom Hauptverein; vor allem wird die baldige Veröffentlichung einer CD für Kinder erwartet. Die Muettersprochler pflegten in persönlichen Kontakten und sozialem "Brückenbau" den emotionalen Bezug zu Heimat und Kultur. Die Gruppe trifft sich jeden dritten Dienstag im Monat ab 16 Uhr im Leute Café zum Stammtisch.

 
 

Ihre Redaktion vor Ort Villingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading