Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Villingen-Schwenningen 30-Jähriger randaliert in Innenstadt

Von
Mit einem Messer in der Hand ging der 30-Jährige durch die Schwenninger Innenstadt. (Symbolfoto) Foto: BortN66 – stock.adobe.com

Zu einer wilden Tour durch die Schwenninger Innenstadt ist es bereits am vergangenen Donnerstag gekommen, wie die Polizei am Montag auf Anfrage mitteilt. Ein 30-jähriger Mann randalierte in einem Discounter und verletzte anschließend einen Mitarbeiter des City-Rondells schwer.

VS-Schwenningen - Es haben sich am Donnerstagabend gegen 19 Uhr erschreckende Szenen in Schwenningens Innenstadt abgespielt. Ein 30-jähriger Mann randalierte laut Polizeisprecher Jörg Kluge im Netto-Discounter am Marktplatz. "Völlig außer sich" und "hoch aggressiv" habe er mehrfach gegen eine Obstkiste und aufgestellte Eimer geschlagen.

Das Opfer erleidet Kopfverletzungen und kommt in Klinik

Vom Marktplatz aus setzte er seine Tour in Richtung Fußgängerzone In der Muslen fort, wo er laut Schilderung des Polizeisprechers am City-Rondell auf einen Mitarbeiter des Einkaufscenters traf. Dieser war zu diesem Zeitpunkt dabei, die Eingangstür des Centers abzuschließen, als der Täter den 60-Jährigen "völlig unvermittelt" attackierte und mehrfach mit der Faust ins Gesicht schlug. "Der Angegriffene ging durch die Schläge zu Boden und erlitt Verletzungen, die in einem Krankenhaus behandeln werden mussten", heißt es im am Montag veröffentlichten Polizeibericht. Über den aktuellen Gesundheitszustand des 60-jährigen Opfers konnte die Polizei allerdings keine Angaben machen.

Auch danach hatte der 30-Jährige seine Aggressionen noch nicht abgebaut und marschierte weiter durch die Innenstadt, wo er kurz darauf auf Bedienstete des Kommunalen Ordnungsdienstes der Stadt Villingen-Schwenningen traf, die offenbar allein durch ihre Anwesenheit zu weiteren Wutausbrüchen führten. "Er spuckte gegen deren Dienstwagen und beleidigte die Personen", berichtet die Polizei.

Der polizeibekannte Täter gilt als psychisch angeschlagen

Ähnliches ist den hinzugerufenen Polizeibeamten, die laut Jörg Kluge mit mehreren Streifenwagen anrückten, widerfahren. "Auch die Polizisten beleidigte und bedrohte der Mann und er musste, da er sich nicht beruhigen ließ, in Gewahrsam genommen werden." Nach seiner Entlassung aus dem Polizeirevier Schwenningen am Folgetag blieb der 30-Jährige allerdings nicht lange ruhig. Gegen 10.30 Uhr lief er mit einem Messer in der Hand durch die Innenstadt. Polizisten gelang es, dem psychisch angeschlagenen Mann das Messer abzunehmen und seine Einweisung in eine psychiatrische Klinik zu veranlassen. "Gegen ihn wird jetzt wegen Körperverletzung, Bedrohung, Beleidigung und Sachbeschädigung ermittelt", teilt die Polizei mit.

Polizeisprecher Jörg Kluge erklärt gegenüber dem Schwarzwälder Boten, dass der Mann schon mehrfach bei der Polizei in Erscheinung getreten sei. "Da stehen zig Vorfälle in seiner Akte, die von Körperverletzungen bis hin zu Drogendelikten reichen", gibt Kluge einen Einblick.

Artikel bewerten
45
loading

Top 5

5

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.