Dicht gedrängt machen sich die Läufer auf den Weg durch die Innenstadt. Foto: Kienzler

Feuerwehr hilft mit Wasserduschen. Viele Zuschauer klatschen von den schattigen Plätzen der Eiscafés.

VS-Villingen - Der Schweiß floss gestern Nachmittag in Strömen bei den rund 2000 Teilnehmern des Wettbewerbs "laufend mithelfen" von Caritasverband und der Volksbank.

Unbarmherzig zeigt sich die Sonne beim Stadtlauf. Ein buntes Bild bietet sich den Zuschauern als einige Kinder knallrote Ballons der Stadtwerke VS gen blauen Himmel steigen lassen. Vor der Veranstaltung sammeln sich die einzelnen Gruppen an schattigen Plätzen. So recht will keiner in die sengende Hitze, doch als pünktlich um 14 Uhr gestartet wird, gibt es kein Halten mehr, es geht nur noch um die gute Sache. Die vielen Läufer, darunter auch OB Rupert Kubon, machen sich auf den Weg um Geld für den guten Zweck zu sammeln. Mittendrin im Gewusel auch Mitglieder des historischen Grenadiercorps Villingen. Die größte Gruppe am gestrigen Tag stellt die Firma Continental mit 316 Läufern.

Bereits in der ersten Runde ziehen es viele Teilnehmer vor, lieber zu gehen als zu rennen. Alle Hände voll zu tun haben die Helfer der Stadtwerke Villingen-Schwenningen. Zentral auf dem Marktplatz halten sie für die Sportler Wasser bereit, diese greifen dankbar zu. Auch die Feuerwehr hilft die Hitzenot der Läufer zu lindern: Am Oberen Tor und in der Niederen Straße stellt die Wehr Wasserduschen auf, ein Spaß vor allem für die jungen Läufer, die sich teilweise auch in den Brunnen der Innenstadt abkühlen.

Von den schattigen Plätzen der Eiscafés in der Innenstadt klatschen viele Zuschauer den durchgeschwitzten, tapferen Teilnehmern zu. Auf dem Osianderplatz bewirtet der Skiclub Villingen. Dazu gibt es im Startbereich jede Menge Musik, so etwa die Bläserklasse 6a der Bickebergschule, "WG Friends" – eine Wohngruppe der Caritas – und der blinde Sänger Michael Haaga. Auf dem Marktplatz unterhält die Stadtkapelle Vöhrenbach.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: