Mit den Spenden und einer Aufrundung durch die Mitglieder der Hättä Lila kamen 600 Euro für die Nachsorgeklinik Tannheim zusammen. Foto: Hornfix

15 Coverbands spielen in 15 Schwenninger Kneipen. Von Beatles bis U2.

Villingen-Schwenningen - Für eine laue Sommernacht wäre sie recht kühl gewesen, für eine Konzertnacht mitten im November war die Schwenninger Kneipennacht am Samstag hingegen mehr als heiß.

Eine ideale Konstellation hatte sich ergeben: Live-Bands machen "die Nacht zum Tag", sagte Oberbürgermeister Rupert Kubon in seinem Grußwort. Das Wetter verkehrte zudem den Spätherbst zum Sommer – ideal um in einer sogar sternenklaren Nacht von einem Auftrittsort zum nächsten zu ziehen; theoretisch wäre sogar ein Open-Air-Konzert möglich gewesen.

15 Coverbands spielten mit Einlass ab 20 Uhr von 21 Uhr teilweise bis weit hinter Mitternacht hinaus in 15 Lokalen der Neckarstadt und zogen viele hundert Gäste an.

Damit vor allem auch Villinger die Schwenninger Kneipennacht genießen konnten, wurde ein kostenloser Bus-Shuttlefahrdienst zwischen beiden Stadtbezirken eingerichtet, der Gäste von 19.30 bis 21 Uhr an den Neckar und von 1.30 bis 2.30 Uhr wieder an die Brigach brachte.

Musikalische Qualität und Ausdruckskraft

Angesichts des breiten musikalischen Repertoires fand sich auch ein entsprechend breites Altersspektrum bis weit jenseits der 60 ein. Anders als beispielsweise in der Schwenninger Kulturnacht spielten die jeweiligen Bands keine eigenen Songs, sondern legten die Aufmerksamkeit auf die Stücke legendärer Interpreten und Gruppen. Musikalische Qualität und Ausdruckskraft waren hierbei fast überall erstaunlich hoch. Aus dem Rahmen fielen nur jene wenige, deren Musik vom Band kam und nur Stimme und Performance live waren.

Die zwangsläufig begrenzten Raumverhältnisse in den Gaststätten erwiesen sich eher als Vorteil, ergab sich so doch eine jeweils sehr persönliche Atmosphäre.

Begegnen konnten die ­Gäste mit einmalig gezahlter Eintrittskarte Depeche Mode, (Gruppe Excited im Expressguthof), U2 (Desire, Café Bar Ostbahnhof), Red Hot Chili Pepers (RHCP Revival, K19 Studentenmensa), Abba (Abba Girls, Café Bar Bistro Am Bärenplatz), The Rolling Stones (Stoned, Capitol), Metallica (M, Dart Treff Schickeria), Robbie Williams (Rob Williams, Planet Sport), Zucchero (Scaro, Café Siesta), The Beatles (A Beatles Night, Dart Café), Joe Cocker und Tina Turner (Joe Cocker Show, Sportsbar Lounge), Die Ärzte (Die Erztä, Café Ultra), Bon Jovi (One Wild Night, Restaurant Zum Neckar), Carlos Santana (Batuka, MP Club), Kult-Hits-Party (Flashpoint, Zum Trödler) sowie Creedence Clearwater Revival (Sissi A., Bistro C’est la vie).