Der stellvertretende Stadtbrandmeister Patrick Wöhrle (von links), stellvertretender Abteilungsleiter Patrik Kimmich sowie Abteilungskommandant Thomas Günter (rechts) befördern Alexander Stuhlberg, Pierre Knittel und Stefan Knöpfle in den nächsthöheren Dienstgrad. Foto: Herzog

Die Feuerwehrabteilung Heiligenbronn musste im Berichtszeitraum 2021 zu 15 Einsätzen ausrücken. Zwei Drittel davon resultierten durch die Auslösung einer Brandmeldeanlage (BMA) in der Stiftung St. Franziskus.

Schramberg-Heiligenbronn - Alois Kimmich, bis September 2021 Kommandant der Abteilungswehr, und sein Nachfolger Thomas Günter teilten sich in der Hauptversammlung den Jahresbericht entsprechend ihrer Amtszeit. Kimmich zufolge gliederten sich die 15 Einsätze in 13 Brände und zwei Hilfeleistungen. Bei einer Besprechung mit den Verantwortlichen in der Stiftung wurde festgestellt, dass die Rauchmelder in nahezu allen Fällen aufgrund von Wärme, Dampf und Hitze frühzeitig ausgelöst hatten und im Prinzip kein Eingreifen der Feuerwehr erforderlich war. Abhilfe soll die Umrüstung zu Wärmemeldern sowie die Installation in Vorräumen von Küchen statt direkt in Kochbereichen schaffen. Ob dies wirklich Besserung hinsichtlich der Zahl der Einsätze bringt, bezweifelt die Wehr allerdings. Denn die Stiftung beabsichtige zahlreiche Räume mit Meldern nachzurüsten.

Kimmich hob neben Weiterem das Engagement seines Nachfolgers Thomas Günter hervor, der im vergangenen Sommer zusammen mit Joachim Weisser von der Abteilung Sulgen mit einem Feuerwehrfahrzeug fünf Tage im Überschwemmungsgebiet Ahrweiler wertvolle Hilfe geleistet habe.

Laut Günter habe ein defektes elektronisches Bauteil beim Löschfahrzeug TSF-W während der Fahrt wiederholt das Abschalten des Tachos gesorgt, wodurch die automatische Überwachung der Öl- und Luftdruckstände nicht mehr funktioniert habe. Weil das betroffene Bauteil für das inzwischen 18 Jahre alte Fahrzeug nicht mehr lieferbar gewesen sei, habe dies zu einer aufwendigen Reparatur geführt. Dadurch sei das Fahrzeug für mehr als drei Wochen außer Betrieb gewesen, schilderte der Abteilungschef.

Den aktuellen Mannschaftsstand mit 21 Aktiven, zwei Jugendfeuerwehrmännern und vier Alterskameraden bezeichnete Günter als gut. Er beförderte Pierre Knittel und Alexander Stuhlberg jeweils zum Oberfeuerwehrmann. Aufgestiegen zum Hauptfeuerwehrmann ist Stefan Knöpfle.

Abteilungsintern für 40-jährigen Feuerwehrdienst geehrt wurden Franz Ginter und Alois Kimmich. Wie Günter erinnerte, seien beide im Januar 1982 in die Abteilung Heiligenbronn eingetreten und erwarben in der Folgezeit jeweils das Leistungsabzeichen in Bronze und Silber. Kimmich habe im Jahre 2008 die Funktion des stellvertretenden Abteilungsleiters übernommen und die Wehr von 2010 bis 2021 Jahre geleitet. Ginter habe von 2008 bis 2017 als Kassierer gewirkt, informierte der Abteilungsleiter und überreichte den Jubilaren ein Geschenk der Mannschaft.

Die offizielle Ehrung mit Urkunde und Plakette erhalten Kimmich und Ginter bei der Hauptversammlung der Gesamtwehr Schramberg, die am 8. Juli im Elisabetha-Glöckler-Saal der Stiftung stattfindet.