Alle hoffen, dass es im neuen Jahr irgendwann auch mit dem Amateurfußball weiter geht. Foto: Marc Eich

Oberliga Baden-Württemberg: Vereine tendieren zu Auf- und Abstiegsrunden. Angemessene Vorbereitungszeit. 

Am Montagabend hat eine Videokonferenz der Oberliga Baden-Württemberg im Beisein aller 21 Vereine und der Spielkommission stattgefunden. Thema war die Planung des weiteren Saisonverlaufs 2020/21.
 
"In einem konstruktiven Austausch wurde deutlich, dass die Vereine trotz unterschiedlicher Voraussetzungen und Rahmenbedingen der Wunsch eint, die Saison in einem Modus zu Ende zu führen, der einer vollständigen Runde am nächsten kommt, um so unter den gegebenen Umständen das sportlich fairste Ergebnis zu erzielen," so wfv-Pressesprecher Heiner Baumeister. 

Angesichts der aktuellen Verfügungslage, der Staffelgröße und der zu erwartenden Terminproblematik sei eine vollständige Meisterschaftsrunde mit Hin- und Rückspielen nicht mehr möglich.
 
Diskutiert wurden deshalb von den virtuell anwesenden Vereinsvertretern alternative Spielmodi, mit denen in Abhängigkeit von der Pandemieentwicklung jeweils reagiert werden kann. Die einzelnen Szenarien knüpfen dabei jeweils an die Zeitpunkte an, zu denen ein Trainings- und Spielbetrieb wieder möglich ist. In Betracht kommen demnach entweder Auf- und Abstiegsrunden nach einer abgeschlossenen Vorrunde oder eine Wertung direkt nach der Vorrunde, sollte eine Fortsetzung zeitlich nicht mehr möglich sein.
 
"Eine Wiederaufnahme des Spielbetriebs wird erst nach einer angemessenen Vorbereitungszeit erfolgen", so Baumeister. Unter Berücksichtigung der Einschätzungen der Vereine werde dazu auch insoweit eine Entscheidung durch die Spielkommission zu treffen sein, dies unter Berücksichtigung der besonderen Voraussetzungen in der laufenden Saison, die einen Vorlauf wie in den zurückliegenden Jahren sicher nicht ermöglichen würden. Flexibilität und Kompromissbereitschaft bei allen Beteiligten sei auch hier gefordert, nachdem die Vorstellungen bei den Vereinen dazu zwischen zwei und fünf Wochen gelegen hätten.
 
Die Spielkommission wird nun einen Beschlussvorschlag erarbeiten und der Gesellschafterversammlung zur Entscheidung vorlegen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: