Zu den vier großen K gesellt sich im neuen Semesterprogramm der VHS eine große Auswahl an Themen. Foto: Nädele

Die Volkshochschule Rottweil legt das neue Programm für das Herbst-/Winter-Semester vor. 397 Kurse und Einzelveranstaltungen in Online-, Hybrid- und Präsenz-Formaten kann man ab dem 16. September besuchen.

Kant, Kästner, Kafka und Klopstock – das sind „die vier großen K“, denen sich die VHS Rottweil mit der Frage beschäftigt, was Wissen und Bildung unterscheidet. Ein zentrales Thema des Semesterprogramms ist dabei KI – künstliche Intelligenz, wie VHS-Leiterin Anja Rudolf sagt. Nun, die KI von Chat GPT scheint gemütlich gestimmt zu sein. Bei der Frage nach den vier großen K kommt sie jedenfalls auf Kaffee, Kuchen, Kekse und Konversation.

Konkurrenz – noch ein K – sieht Rudolf in KI für die VHS nicht, eher eine Ergänzung, und einen Anknüpfungspunkt für eine breite Auswahl an Themen, die die VHS anbieten kann. Etwa zu den Einsatzmöglichkeiten von KI im Alltag und im Beruf oder zu Fragen zur Ethik. „Ein Oberthema des Semesters ist der Nutzen der Digitalisierung“.

Der persönliche Kontakt

Für Anja Rudolf liegen die Vorteile des VHS-Angebots im Vergleich zu einem KI-generierten offensichtlich auf der Hand: der persönliche Kontakt der Mitarbeiter oder der Kursleiter mit den Teilnehmern, die individuelle Hilfe bei der Auswahl des passenden Sprachkurses. „Es braucht eine VHS“, meint Rudolf, denn „es geht nicht um das blanke Vermitteln von Wissen“.

Gedacht als Hommage

Doch zurück zu den vier großen K, was anfangs gedacht war als Hommage an Klopstock, Kant, Kafka und Kästner. Niederschlag im Programmheft findet das in einer Lesung von Axel Kahr aus „Klopstocks Passionen“ über den Dichter. Klaus-Peter Hufer erläutert warum Immanuel Kant bereits von Zeitzeugen „der Alleszermalmer“ genannt wurde. Jürgen Rahmig stellt sein Buch „Der Kampf ums Wasser“ und die politische und wirtschaftliche Brisanz der Situation vor und Gisela Erler, Staatsrätin a.D., spricht über „Demokratie in stürmischen Zeiten“. Exkursionen sowie Seminare zur Kommunikation, Klimawandel, Nachhaltigkeit und Bienenhaltung vertiefen die Themen noch.

Schnell zum Superhirn

Auf 397 Veranstaltungen in den Fachbereichen Mensch – Gesellschaft – Umwelt, Kunst-Kultur-Kreativität, Gesundheit – Bewegung – Ernährung, vhs-Sprachschule, Arbeit und Beruf, Aktiv im Alter, junge vhs und vhs digital ist das Angebot der Volkshochschule Rottweil im Herbst-/Winter-Semester gewachsen.

36 davon finden rein online statt, denn nicht nur die Teilnehmer, auch die Kursleiter kommen mittlerweile aus allen Ecken der Bundesrepublik. Der Japan-Referent leitet die Teilnehmer seines Sprachkurses gar direkt aus Japan an.

Die Seminarreihe „Superhirn“ mit Trainings fürs rasante Kopfrechnen und das Lernen von Vokabeln, den Workshops zu Achtsamkeit im Beruf, „Multitasking: Wirklich ein Erfolgsrezept?“, Webinaren zur Bienenhaltung, Schulungen in Canva und Lightpainting oder etwa „Eltern im digitalen Zeitalter“ gehören mit in dieses Angebot.

Der Anspruch der VHS

Der Anspruch der VHS, allen Menschen offen zu stehen und ihnen Zugang zu Bildung und Weiterbildung zu ermöglichen, vertieft sich in der engen Kooperation mit dem Mehrgenerationenhaus Kapuziner. Darüber hinaus erhalten nun Mobbingopfer Hilfestellungen zur Persönlichkeitsstärkung, Senioren können Selbstverteidigungskurse besuchen, Jugendliche spielerisch mit Zukunftsideen experimentieren und Unternehmen sich über die Notwendigkeit der Vielfalt, Digital Detox sowie strukturelle Neuplanungen „Von der Natur lernen“ informieren.

Neu hinzugekommen ist ein Schwerpunkt „Babys und Kleinkinder“ mit Veranstaltungen zum Stillen, Beikost, Schlafprobleme und Bewegungskurse.

Anmeldungen sind ab Donnerstag, 11. Juli, möglich. Das neue Kursangebot ist auf der Homepage und in den druckfrischen Programmhefte zu finden.

www.vhs-rottweil.de