Daniel Ginczek trifft bei seinem Debüt im VfB-Dress gleich dreimal. Foto: Pressefoto Baumann

Der VfB Stuttgart hat ein Testspiel am Freitagabend mit 8:0 beim TSV Schwaikheim gewonnen. Besonders erfreulich war das Debüt des zuletzt verletzten Daniel Ginczek. Der Stürmer erzielte einen Dreierpack.

Der VfB Stuttgart hat ein Testspiel am Freitagabend mit 8:0 beim TSV Schwaikheim gewonnen. Besonders erfreulich war das Debüt des zuletzt verletzten Daniel Ginczek. Der Stürmer erzielte einen Dreierpack.

Schwaikheim - Zehn Nationalspieler musste VfB-Trainer Armin Veh in den vergangenen Tagen ersetzen. So auch beim Testspiel am Freitagabend beim Bezirksligisten TSV Schwaikheim.

Klar, dass die Partie gegen den unterklassigen Gegner für den Bundesligisten trotzdem kein Problem darstellte. Am Ende gewann der VfB Stuttgart mit 8:0.

Für Armin Veh dürfte dabei vor allem das Debüt von Stürmer Daniel Ginczek im VfB-Dress erfreulich gewesen sein. Der bullige Stürmer erzielte drei der acht Treffer und wurde später unter großem Beifall ausgewechselt. Wann es für den ehemaligen Nürnberger und Dortmunder zum Bundesliga-Comeback kommt, bleibt aber noch abzuwarten.

Die weiteren Treffer für den VfB erzielten in Schwaikheim Daniel Didavi (2), Oriol Romeu per Elfmeter, Konstantin Rausch und Georg Niedermeier.

Sichtlich erfreut war hinterher vor allem Daniel Ginczek: "Ich habe mich sehr gefreut wieder spielen zu können. Es war ein schönes Gefühl auf dem Platz zu stehen und Tore zu schießen. Ich weiß, dass ich noch etwas Zeit brauche, um richtig fit zu werden. Doch dieses Spiel war ein guter Anfang."

Die Aufstellung des VfB in Schwaikheim: 

Thorsten Kirschbaum – Adam Hlousek, Karim Haggui, Georg Niedermeier, Konstantin Rausch (74. Mete Celik), Christian Gentner, Oriol Romeu, Daniel Didavi, Raphael Holzhauser (46. Arianit Ferati), Sercan Sararer (69. Max Besuschkow), Daniel Ginczek (74. Prince Osei Owusu)

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: