Der VfB macht mit dem 5:1 in Dortmund und dem Doppeltorschützen Silas Wamangituka (Mitte) bundesweit auf sich aufmerksam. Foto: Baumann

Im Hinspiel setzte der VfB in Dortmund mit seinem 5:1-Kantersieg das Glanzlicht der Saison. War dies der Auftakt einer Erfolgsgeschichte – so wie einst beim Magischen Dreieck oder den Jungen Wilden?

Stuttgart - Wenn der VfB an diesem Samstag (18.30 Uhr) Borussia Dortmund empfängt, kommen unweigerlich Erinnerungen an den fulminanten 5:1-Erfolg der Stuttgarter aus dem Hinspiel hoch. Mit dem Kantersieg in Westfalen setzte die Matarazzo-Elf ihr Glanzlicht der bisherigen Saison. Denn die Schlagzeilen in Fußballdeutschland gehörten danach den „ Jungen Wilden 2.0“ oder „Matarazzos offensiver Rasselbande“.

Unser Bestes.

Aus der Region, für die Region

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen SB Plus Artikel interessieren. Erhalten Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Webseiteninhalte mit SB Plus Basis.

  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € / Monat*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt 4 Wochen kostenlos testen

Starke Nachrichten aus der Region, auf den Punkt recherchierte Exklusivgeschichten, prägnante Kommentare – mit SB Plus wissen Sie, was vor Ihrer Haustüre geschieht.

Wir sind vor Ort, damit Sie informiert sind. Wir fragen nach, damit Sie mitreden können. Wir werden konkret, damit Sie leichter den Überblick behalten.

Mit SB Plus lesen Sie von überall, rund um die Uhr unser Bestes auf der Webseite. Durch Ihr Abonnement fördern Sie regionalen, unabhängigen Journalismus, welcher von unseren Redakteuren geleistet wird.

Ihr Schwarzwälder Bote

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: