Anastasios Donis (links) und Daniel Ginczek erwischten einen Sahnetag. Foto: Pressefoto Baumann

Am Samstag gastiert der VfB Stuttgart beim FC Bayern – ein Duell zweier Traditionsvereine. In unserer Reihe „Legendenspiele“ blicken wir zurück auf einen denkwürdigen Nachmittag in der Saison 2017/2018, als sich die Schwaben in einen Rausch spielten.

Stuttgart - Mit dem FC Bayern München und dem VfB Stuttgart stehen sich zwei absolute Traditionsvereine gegenüber. In der Ewigen Tabelle der Bundesliga steht der FCB auf dem Spitzenplatz, die Schwaben sind auf Rang Fünf zu finden. In der Vergangenheit war das Aufeinandertreffen dieser Teams aber eher ein ungleiches Duell. Von den letzten fünfzehn Spielen konnte der VfB nur eines gewinnen.

Lesen Sie hier: 4:1 beim FC Bayern – und dann? Wo die Ex-VfB-Stars heute spielen

Vor der Partie an diesem Samstag (15.30 Uhr/Liveticker) geht der Blick aber zurück auf den 34. Spieltag der Saison 2017/2018. An diesem 12. Mai 2018 trafen beide Vereine auch, wie für den letzten Spieltag üblich, an einem Samstagnachmittag aufeinander. Der FC Bayern war bereits sicher Deutscher Meister und bereitete sich auf die Meisterfeier und den Abschied von Jupp Heynckes vor. Beim VfB bestand die Chance, noch den siebten Platz zu erreichen und somit möglicherweise in der kommenden Saison im europäischen Geschäft vertreten zu sein. Gleichzeitig war es das Duell der beiden besten Rückrundenmannschaften.

In München folgte dann eine Partie, in der sich der VfB Stuttgart teilweise in einen Rausch spielte, was nicht zuletzt an der vielleicht besten Leistung von Anastasios Donis im VfB-Trikot lag.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: