Fasnetsbändel in den Farben der Vetterzunft zieren die Ortsmitte von Harthausen. Foto: Gauggel

Auch wenn die Fasnet weitgehend ohne Veranstaltungen auskommen muss, flattern seit wenigen Tagen im Ortskern die Bändel in den traditionellen Farben der Harthauser Vetterzunft.

Winterlingen-Harthausen - Ein eingespieltes, kleines Team der Vetter und Mitglieder der Guggamusik hat unter der Leitung des stellvertretenden Zunftmeisters Holger Bach und dem Präsidenten der Guggamusik Andre Lorrain die Bändelschnüre mit Leitern an Dachrinnen, Laternen und Bäumen befestigt. Damit wurde zumindest über einem Teil der Hauptstraße und dem Schulweg ein bisschen Fasnetsatmosphäre in den Ortskern gebracht.

Wollen vorsichtig sein

Nachdem im abgelaufenen Jahr nahezu alle Veranstaltungen der traditionellen Ortsfasnet der Coronapandemie zum Opfer gefallen sind, wird wohl auch in diesem Jahr das weinende Auge der zweigeteilten Vettermaske die Oberhand behalten. "Wir wollen sehr vorsichtig sein und können daher noch nichts versprechen, was von der Ortsfasnet in diesem Jahr möglich ist", informiert der Chef der Guggamusik, die neben der Garde ebenfalls zur Vetterfamilie gehört.

Sowohl das Narrenwecken und Narrenfrühstück am Schmotzigen Donnerstag wie auch der "Hemdglonkerumzug", der Vetterball oder auch der Kinderumzug am Rosenmontag mit anschließender "Käpselefasnet" in der Festhalle stehen aktuell immer noch mit dicken Fragezeichen im Kalender.

Vetterball könnte online stattfinden

Ob und wie es eine Befreiung der Kinder in Kindergarten und Grundschule am Schmotzigen geben wird, muss noch mit den Leiterinnen der Einrichtungen abgesprochen werden. Ob der Vetterball am Fastnachtssamstag wie im vergangenen Jahr erneut online über die Bühne gehen soll, ist für die Narren erneut eine denkbare Alternative.

Die bekannte Vetterfigur im Park mit ihren beiden unterschiedlichen Gesichtshälften, die in Anspielung an die gespaltene Gemütslage der ehemaligen Auswanderer ein lachendes und ein weinendes Auge zeigt, soll über die Fasnet nicht allein blieben. Während der närrischen Tage wird die Bronzefigur wieder Gesellschaft in Form eines prächtigen Narrenbaumes im Park erhalten.