Bisher hat es keine neuen Hinweise nach der Sendung "Aktenzeichen XY" im Fall des vermissten Autohändlers aus Magstadt gegeben. (Archivfoto) Foto: ZDF

Nach der Sendung „Aktenzeichen XY“ ist bisher unter den 40 eingegangenen Hinweisen auf den vermissten Autohändler aus Magstadt (Kreis Böblingen) laut Polizei keine heiße Spur.

Magstadt - Nach der ZDF-Fernsehsendung „Aktenzeichen XY...ungelöst“ sind rund 40 Hinweise zu einem vermissten Autohändler aus Magstadt (Kreis Böblingen) eingegangen. „Eine heiße Spur ist aber nicht dabei gewesen“, sagte ein Sprecher der Polizei Ludwigsburg am Donnerstag. Vor knapp acht Monaten war der 49-Jährige spurlos verschwunden. Der Autohändler vertrieb in Magstadt und Nufringen hochwertige Fahrzeuge. Sein Auto wurde unverschlossen in Sindelfingen gefunden. Mehrere großangelegte Suchaktionen mit Spürhunden und Tauchern blieben vergebens. Die Polizei schließt ein Gewaltverbrechen nicht aus. Der Fall wurde am Mittwochabend bei „XY“ vorgestellt.

Dazu hat die Polizei auch ein anonymes Hinweissystem im Internet eingestellt. Es ist auf der Homepage www.polizei-bw.de in einem orangefarbenen Kasten rechts oben auf der Seite zu finden. Darüber seien ebenfalls schon erste Hinweise eingegangen, sagte der Polizeisprecher. Sie seien Teil der genannten 40 eingegangenen Tipps. Für solche, die zu dem Vermissten führen, wurde von privater Seite eine Belohnung in Höhe von bis zu 50.000 Euro ausgesetzt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: