Armin Lauters grauer Mercedes-Geländewagen wurde in Sindelfingen gefunden - geparkt im Halteverbot. Foto: Polizei

Der Magstadter Autohändler Armin Lauter bleibt verschwunden. Eine 30-köpfige Sonderkommission ermittelt. Mantrailer-Hunde nehmen seine Spur in Sindelfingen auf. Was ist dort geschehen?

Magstadt - Kurz nach Weihnachten ist der Gebrauchtwagenhändler Armin Lauter aus Magstadt (Kreis Böblingen) spurlos verschwunden. Seither suchen die Ermittler der Soko "Garten" nach dem 49-Jährigen. Am Dienstag setzte die Polizei auch Spürhunde ein, in der Hoffnung, dass diese die Fährte des Vermissten aufnehmen würden.

Die Hunde wurden zum einen an Lauters Wohnort in Magstadt und in Sindelfingen eingesetzt: Hier wurde Lauters Mercedes-Geländewagen gefunden. Die graue G-Klasse war in der Gartenstraße nahe des Sterncenters abgestellt - im Halteverbot. Bislang weiß die Polizei aber nicht, ob Lauter selbst den Wagen dort geparkt hat oder jemand anderes. Auch das Mobiltelefon des 49-Jährigen wurde zuletzt in Sindelfingen geortet.

Sturm macht Hunden zu schaffen

"Die Hunde haben uns signalisiert, dass der Vermisste auf jeden Fall in Sindelfingen war", sagte eine Sprecherin der Polizei. "Wann das gewesen ist, können uns die Tiere aber leider nicht sagen." Für die ausgebildeten Mantrailer-Hunde sei es nicht einfach gewesen, die Spur aufzunehmen: "Vor allem die starken Stürme der vergangenen Tage waren da eher hinderlich."

Lauter wurde am 27. Dezember gegen 15 Uhr zum letzten Mal gesehen. Der Autofachmann vertreibt in seinem kleinen Betrieb in Magstadt exklusive Gebrauchtfahrzeuge. In Nufringen hat der 49-Jährige außerdem eine Werkstatt.

Was ist Armin Lauter zugestoßen? "Wir ermitteln in alle Richtungen, schließen also auch ein Verbrechen nicht aus", sagte die Polizeisprecherin.

Der Sonderkommission "Garten" gehören 30 Beamten an. Die Ermittler hoffen weiterhin auf Hinweise aus der Bevölkerung: "Es gehen immer wieder Hinweise ein", so die Sprecherin. Der entscheidende war aber offenbar noch nicht dabei. Zeugen werden gebeten, sich unter den Telefonnummern 07031/13-1100 oder 07031/13-1111 bei der Polizei zu melden.