Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Verkehrschaos in VS Schneefälle sorgen für Unfälle und Behinderungen

Von
Die Polizei zeigt sich auch bei einer jungen Autofahrerin im Villinger Fürstenbergring als Freund und Helfer. Foto: Eich

VS-Villingen - Anhaltende Schneefälle haben am Dienstag zu Verkehrsunfällen und Behinderungen auf den Straßen geführt. Die Winterdienste waren im Dauereinsatz.

Der Winter legt in der Doppelstadt noch mal richtig los: Während es am Morgen in Villingen noch ruhig blieb, wurden die Flocken am frühen Vormittag immer dicker und brachten teilweise massive Behinderungen auf den Straßen mit sich.

Auf der B 33 geht zeitweise nichts mehr

Im Fokus stand dabei unter anderem die Bundesstraße 33. Zur Mittagszeit war die Strecke auf Höhe von Villingen aufgrund liegen gebliebener Lastwagen insbesondere in Fahrtrichtung Bad Dürrheim blockiert. Probleme machte dabei ein polnischer Sattelzug, der offensichtlich ohne ausreichende Winterausrüstung unterwegs war und an einer Steigung im Bereich der Abfahrt Marbach stecken blieb. Zur Hilfe eilten ihm daraufhin Kollegen, die gezwungenermaßen ebenfalls nicht weiterfahren konnten. Der Einsatz von Salz eines Lkw-Fahrers sowie untergelegte Schneeketten eines weiteren Truckers brachte den Sattelzug zwar einige Meter weiter – gelöst werden konnte das Problem aber erst, als der Winterdienst die schneebedeckte Straße räumte und weiteres Salz streute.

Lesen Sie auch: Neuschnee sorgt für Verkehrschaos im Kreis Rottweil

Polizei hilft beim Anschieben

Auch im Stadtgebiet von Villingen ging es teilweise chaotisch zu. An diversen Steigungen blieben selbst Autos hängen, schlitterten von einem Randstein zum nächsten, um sich hoch zu hangeln. Mehrfach verloren die Autofahrer auch gänzlich die Kontrolle über ihre Wagen. So unter anderem im Bereich der Auffahrt zur Schwenninger Steig am Fürstenbergring. Dort kollidierte eine junge Frau mit ihrem Ford mit einem Schild, setzte dann auf einer Verkehrsinsel auf.

Eine Streife der Polizei nahm zunächst den Unfall auf, sprang dann aber auch als Freund und Helfer in die Bresche. Die beiden Beamten schoben den leicht beschädigten Wagen an und halfen so der Autofahrerin aus der misslichen Lage.

Verletzte an der Stumpenkreuzung

Überhaupt war die Polizei insbesondere ab dem Mittag im Dauereinsatz, um zahlreiche Verkehrsunfälle im gesamten Stadtgebiet aufzunehmen. Es blieb jedoch nicht überall bei Blechschäden. So wurden Polizei und Rettungsdienst ebenfalls zu einem Verkehrsunfall an der berüchtigten Stumpenkreuzung mit zwei Leichtverletzten gerufen.

Gegen Nachmittag, als der Schneefall nachließ, entspannte sich die Lage etwas. Doch auch für den Mittwoch haben Metereologen wieder rund um die Mittagszeit, Schneefälle angekündigt.

Fotostrecke
Artikel bewerten
20
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.