An der Kreuzung bei der katholischen Kirche gehen die Arbeiten ab diese Woche dem Ende zu, die Baufirma hatte zwei Wochen Urlaub. Foto: Strohmeier

Die Bauarbeiten im Kreuzungsbereich bei der katholischen Kirche wären eigentlich fertig – wenn da nicht die Ferien dazwischen gekommen wären.

Bad Dürrheim - Der Kreuzungsbereich wurde am 25. Juli gesperrt, da man ein schadhaftes Teilstück des Mischwasserkanals erneuern musste. Bei den Bauarbeiten barg die Schnittstelle von Friedrich-, Karl- und Schulstraße jedoch die eine oder andere Überraschung, wie der Gunnar Prennig vom Bauamt im Technischen Ausschuss ausführte.

Im Ausschuss wollte man wissen, warum auf der Baustelle derzeitig nicht gearbeitet werde. Prinzipiell sei man im Zeitplan und die beauftragte Baufirma hatte nun auch zwei Wochen Urlaubszeit, denn das würden auch die Mitarbeiter verlangen, so Prennig. Hinzu kam, dass man im Kreuzungsbereich auf Schächte und anderes stieß, das nicht in den Plänen verzeichnet war und was man zunächst beseitigen und rückbauen musste.

Belagsarbeiten stehen an

In dieser Woche sollen jedoch die Bauarbeiten weitergehen. Es stehen hier im Grund noch die Belagsarbeiten an. Während der Bauarbeiten – vor allem zu Beginn – gab es einige uneinsichtige Autofahrer, die meinten, sie können die Absperrung umfahren. So wurde beobachtet, wie manche über den Terrassenbereich des Gasthauses Krone fuhren und ähnliches.

Eine weitere Baustelle beim alten Rathaus in der Schulstraße auf dem Gehweg sei auch sehr unglücklich, auch hier wurde gebeten zügig voranzukommen und einen Abschluss zu finden.