Ein Mitglied der Taliban steht nach dem Abzug der US-Truppen auf dem Flughafen Kabul. Hier will die Türkei bald das Sagen haben – und verhandelt darüber mit der Miliz. Foto: dpa/XinHua

Die türkische Regierung verhandelt mit den Taliban ein Abkommen, um künftig den Flughafen der afghanischen Hauptstadt zu leiten. Die Übernahme könnte weitere Evakuierungen ermöglichen.

Ankara - Nach dem Abzug der US-Truppen aus Afghanistan sieht die Türkei die Chance, ihren Einfluss in Zentralasien auszubauen. Ankara will zusammen mit Katar den Flughafen von Kabul übernehmen, um zivile Flüge und Hilfslieferungen zu ermöglichen. Verhandlungen mit den Taliban dazu laufen. So will die Türkei ihre beschädigten Beziehungen zum Westen verbessern – andere Nato-Länder sind froh, dass Ankara die undankbare Aufgabe übernehmen will. Doch es geht auch um eigene Interessen der Türkei. Präsident Recep Tayyip Erdogan ist dafür offenbar bereit, das Taliban-Regime als legitime Regierung von Afghanistan anzuerkennen.

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€