Foto: © pbombaert – stock.adobe.com Foto: Schwarzwälder Bote

Hubschraubereinsatz: Zehn Tatverdächtige in Haft / Verdacht des schweren Bandendiebstahls

Für Verunsicherung und Aufregung sorgte in der Nacht von Sonntag auf Montag ein Polizeihubschrauber, der etwa zwischen 4 und 5 Uhr morgens über Calmbach schwebte. Zudem waren weitere Polizeifahrzeuge im Einsatz. Auf Nachfrage bei der Polizei teilte diese nur mit, dass zehn Zigarettendiebe verhaftet worden seien.

Bad Wildbad-Calmbach/Baiersbronn/Karlsruhe. "Helikopter, der grad über Calmbach fliegt und uns den Schlaf raubt. Weiß jemand was?" Diese Frage tauchte in der Nacht von Sonntag auf Montag in der Facebook-Gruppe "Bad Wildbad" auf. Und schnell gab es weitere Nachrichten. So hieß es unter anderem: "Bin von Bad Wildbad Richtung Oberreichenbach gefahren. Rausgezogen wurde ich zwischen den zwei Brücken, und auf der B 294 in Richtung Freudenstadt stand ein Polizeibus." Und ein weiterer Nutzer schrieb: "Ich musste Umweg fahren, weil die sind an der Gauthierstraße, Ecke Lindenplatz gestanden, in Zivil und Vollkörperschutz. Mal abwarten was raus kommt."

Beim Anruf auf der Pressestelle des Polizeipräsidiums Pforzheim folgte dann eine Überraschung: Obwohl eigentlich für den Raum Bad Wildbad zuständig, verwiesen die Beamten an die Pressestelle in Karlsruhe. Auch dort war zunächst nichts zu erfahren, erst am Dienstag bestätigte eine Sprecherin, dass bei einem Großeinsatz zehn Zigarettendiebe gefasst wurden und verwies auf eine Pressemitteilung, die gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft Karlsruhe verschickt würde. Die kam dann am Mittwochmorgen.

Darin ist zu lesen, dass die Kriminalpolizei Karlsruhe seit April wegen des Verdachts des schweren Bandendiebstahls gegen eine Gruppierung von serbischen, bosnisch-herzegowinischen und kosovarischen Staatsangehörigen ermittle.

Mehr als 20 Fälle

Die Beschuldigten im Alter zwischen 17 und 46 Jahren stehen im Verdacht, in wechselnder Besetzung in den Landkreisen Karlsruhe, Calw und Freudenstadt sowie in Rheinland-Pfalz in insgesamt mehr als zwanzig Fällen Zigarettenautomaten von Hauswänden gerissen, abtransportiert und anschließend in einem nahegelegenen Wald- oder Feldgebiet aufgebrochen sowie die darin befindlichen Zigaretten und Bargeld entwendet zu haben, ist weiter zu lesen. Der Diebstahls- und Sachschaden liegt laut Polizei und Staatsanwaltschaft im sechsstelligen Bereich.

Nach einem mutmaßlichen Zigarettenautomatendiebstahl in Baiersbronn in der Nacht von Sonntag auf Montag wurden sieben Tatverdächtige vorläufig festgenommen, heißt es weiter. Zwei Tatverdächtige hätten nach Eintreffen der Polizeistreifen zunächst fliehen können, sie wurden aber im Rahmen umfangreicher Fahndungsmaßnahmen auch unter Einsatz eines Polizeihubschraubers kurz darauf festgenommen.

Drei weitere mutmaßlich der Gruppierung zugehörige Beschuldigte wurden in ihren Wohnungen festgenommen. Bei den Wohnungsdurchsuchungen wurde umfangreiches Beweismaterial, einschließlich mutmaßliches Aufbruchswerkzeug und Diebesgut, aufgefunden und sichergestellt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe erging gegen alle zehn Tatverdächtigen Haftbefehl.