OB Jürgen Großmann leitete die Vorstandswahlen (von links), bei denen Holger Ehnes (Vorsitzender), Andrea Holzäpfel (Schriftführerin), Klaus Rentschler (Kassier) und Volker Haizmann (Beisitzer) gewählt wurden. Foto: Uwe Priestersbach/VfL

Beim VfL Nagold zeigt der Trend klar nach oben: Der größte Nagolder Verein zählt aktuell fast 1800 Mitglieder. Auch deshalb strebt der Verein weitere professionelle Strukturen an.

„Wir wachsen, weil die Kinder in den Sport drängen“, machte der VfL-Vorsitzende Holger Ehnes in seiner Rückschau auf die vergangenen drei Jahre deutlich. Doch spiele der VfL in Nagold eben auch eine aktive Rolle und ist auf allen Kanälen präsent, so Ehnes bei der Hauptversammlung im Sportheim.

Die wachsende Mitgliederzahl macht in seinen Augen eine weitere Professionalisierung der Vereinsarbeit erforderlich – und offen sei man im Vorstand ebenfalls für eine Weiterentwicklung der sportlichen Angebote. Nachdem die Sportheimpächter vermutlich zum Jahresende aufhören, sei man außerdem an Ideen interessiert, „wie das Sportheim künftig genutzt werden kann“.

Als 2. Vorsitzender beleuchtete Ulrich Hamann die Themen Ehrenamt, VfL-College und Talentwerk. Gerade im professionell geführten Talentwerk der VfL-Fußballer verzeichne man einen großen Zulauf – und der deutsche Rekordmeister FC Bayern München veranstaltet im September sein zweites Campus-Training im Nagolder Stadion.

„Das ist eine tolle Veranstaltung“

Gerd Hufschmidt erinnerte an das mit über 500 Teilnehmern trotz großer Hitze erfolgreichen Kinderfest im Kleb – und in diesem Jahr ist Anfang Juli eine Neuauflage geplant. „Das ist eine tolle Veranstaltung, bei der die VfL-Abteilungen etwas gemeinsam machen“, unterstrich der 3. Vorsitzende.

Wie Kassier Klaus Rentschler mitteilte, schrieb der VfL Nagold im vergangenen Jahr rote Zahlen – was unter anderem an verspätet eingegangenen Sponsoringeinnahmen lag. Mit verantwortlich seien die gestiegenen Personal- und Energiekosten sowie der deutliche Verlust in der Fußballabteilung. Hier wurden allerdings Maßnahmen eingeleitet, damit es in diesem Jahr wieder besser wird.

OB bescheinigt kreative Jugendarbeit

Die einstimmige Entlastung des Vorstandes kommentierte Oberbürgermeister Jürgen Großmann mit dem Hinweis: „Das ist das Zeugnis für eine hervorragende Arbeit“. Mit Blick auf die Vielzahl sportlicher Höhepunkte und Meisterschaften sieht er den VfL Nagold „in allen Abteilungen klar auf Erfolgskurs“. Durch die kreative Jugendarbeit werde zudem der Grundstein für künftige Erfolge gelegt.

Ein Lob des Rathauschefs gab es für den VfL-Vorsitzenden Holger Ehnes, der „die Themen professionell und mit herausragendem Engagement angeht“. Allerdings leiste auch die Stadt durch die Bereitstellung von Sportstätten ihren Beitrag, wobei der OB unter anderem die geplante Erweiterung der Eisberghalle zu einer Drei-Feld-Halle erwähnte.

Beitragserhöhung zugestimmt

Bei zwei Enthaltungen und ohne Diskussionen stimmten die rund 40 anwesenden Mitglieder der vorgeschlagenen Beitragserhöhung ab 2025 zu. Wie Kassier Klaus Rentschler in Erinnerung rief, wurden die Jahresbeiträge zuletzt 2016 angehoben – und die Anpassung zwischen sechs und acht Prozent sei sozial gestaffelt. Ab dem kommenden Jahr steigt der Jahresbeitrag für Erwachsene von 111 auf 120 Euro, und bei den Jugendlichen von 84 auf 90 Euro. „Das ist sehr moderat und nicht mal der Inflationsausgleich“, meinte OB Jürgen Großmann dazu.

Langjährige Mitglieder des VfL Nagold wurden bei der Hauptversammlung geehrt. Foto: Uwe Priestersbach/VfL

Wahlen und Ehrungen standen beim VfL Nagold ebenfalls auf der Tagesordnung: Dabei wurde Holger Ehnes einstimmig für weitere drei Jahre im Amt des 1. Vorsitzenden bestätigt – ebenso Kassier Klaus Rentschler und Volker Haizmann als Beisitzer. Zur neuen Schriftführerin des VfL Nagold wurde Andrea Holzäpfel gekürt.

Ehrungen beim VfL

Sage und schreibe 75 Jahre lang halten Karl Gauß und Karl Hafner dem VfL Nagold bereits die Treue, und für 70-jährige Vereinstreue konnte Holger Ehnes Roland Stikel und Manfred Lepple auszeichnen. Für 60-jährige Mitgliedschaft wurden daneben Wolfgang Tietze und Roland Haselwander geehrt, während Günter Weibrecht, Edeltraud Plitzko, Barbara Benz und Jürgen Gote seit 50 Jahren zum VfL Nagold gehören. Geehrt wurden daneben Gudrun Züffle (40 Jahre), Edith Bahlinger, Jessica Günther, Alexander Römer und Dominic Hammer (30 Jahre) sowie Max Zymelka, Xenia Wurster, Hans-Martin Schühle, Eva Schuon, Miguel Klauß, Maximilian Hammann und Klaus Kälber (25 Jahre).