Viel Spaß hatten die Bulldogfreunde Sulgen und Umgebung vor einem Jahr beim Trecker-Polo-Länderspiel mit Schiedsrichter Sven Tietzer auf seinem Porsche Brunhilde, das ein Filmteam des SWR aufnahm und heute Abend ab 21 Uhr zu sehen ist. Foto: Herzog

Nach einjähriger Wartezeit ist es am heutigen Montag, 13. September, endlich soweit: Die Bulldogfreunde Sulgen und Umgebung geben im SWR ihr Fernsehdebüt.

Schramberg-Sulgen/Tennenbronn - In der Sendung "Treckerfahrer dürfen das", die seit Kurzem immer montags ab 21 Uhr über den Bildschirm flimmert, werden sie innerhalb der 45-minütigen Sendezeit mit dem wohl historisch ersten Traktor-Polo-Länderspiel zwischen Baden und Württemberg in Aktion zu sehen sein.

Das Spiel, bei dem Spieler auf zwei badischen und zwei württembergischen Oldtimer-Traktoren versuchen, mit einem Holzschläger den Ball ins gegnerische Tor zu schießen, wurde Anfang September 2020 durch ein angereistes Fernsehteam aufgenommen. Schauplatz des Spektakels war eine abgemähte Wiese gegenüber des Schafstalls im Gewann Silberburg zwischen Aichhalden und Rötenberg.

Schiri sitzt auf "Brunhilde"

Den Kontakt zum SWR hatte die Rötenbergerin Sabrina Armbruster hergestellt, deren Eltern Silvia und Hans-Dieter aktive Mitglieder bei den Bulldogfreunden sind. Ziel des SWR ist es, lustige Geschichten von Traktorfahrern im Sendegebiet zu zeigen. Statt traditionell wie in England zu Pferd, schlug der Sender ein Polo-Spiel mit Traktoren vor. Die Bulldogfreaks um Chef Alfred Fleig trafen sich mehrmals, um Spielregeln auszuklügeln, Holzschläger und Tore zu zimmern sowie Fahnen von Baden und Württemberg zu organisieren.

Als Schiedsrichter fungierte bei dem mehrstündigen Dreh auf der Silberburg Sven Tietzer, bekannt aus der NDR-Sendereihe "Das Beste am Norden" als Fahrer eines roten Porsche Dieseltraktors namens Brunhilde. Als Norddeutscher mit kühlem Kopf sollte er die heißblütigen Badener und Schwaben im Zaum halten. Da hatte er allerdings eine leichte Aufgabe. Denn anders als bei Fußballspielen zwischen dem SC Freiburg und dem VfB Stuttgart hatten alle Beteiligten ihre Emotionen gut im Griff und in erster Linie Spaß am Match, das die Badener mit 6:5 für sich entschieden.

Wie es sich für eine harmonisch funktionierende Gemeinschaft gehört, werden die Bulldogfreunde die Sendung heute Abend an einem Großbild-Fernseher zusammen anschauen. Hierfür haben sie in einer Tennenbronner Gaststätte Plätze reserviert.

Eine schöne 65 Kilometer lange Schwarzwaldausfahrt erlebten die Bulldogfreaks vor wenigen Tagen, auch wenn sie auf dem Heimweg noch etwas nass wurden. Sie trafen sich frühmorgens an der Arthur-Bantle-Halle in Hardt. Von dort aus führte die Trecker-Tour über den Brogen, am Windrad Sie Dich Für vorbei nach Langenschiltach, Gremmelsbach, Kreuzlocher Höhe und Triberger Wasserfall. Eine Mittagsrast wurde gegen 12.30 Uhr beim Rainertonishof eingelegt. Die Weiterfahrt erfolgte nach Schönwald, Oberkirnach, Stockburg und Königsfeld. Zur Vesperzeit kehrten die Bulldogfreunde noch in der "Waldauschänke" bei der Ruine Waldau ein und ließen den Tag ausklingen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: